User Online: 1 | Timeout: 21:53Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Mitten im Baustellenlärm eine Oase der Ruhe
Zwischenüberschrift:
OP-Säle und Musterzimmer - Der Neubau für den Funktionstrakt des Marienhospitals ist bald fertig
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Mitten im Baustellenlärm eine Oase der Ruhe

OP-Säle und Musterzimmer - Der Neubau für den Funktionstrakt des Marienhospitals ist bald fertig

Osnabrück Noch hallen kräftige Hammerschläge durch den Rohbau, aber in einem Probezimmer ist schon das " neue Marienhospital" zu besichtigen: Das 40-Millionen-Bauprojekt in der Südstadt geht in seine letzte Runde. " Im Frühjahr 2006 wird Einweihung gefeiert", so verspricht Verwaltungsdirektor Rudi Fissmann.

In den letzten Tagen hatte noch einmal der Bagger das Regiment übernommen. An der Bischofstraße wurde das letzte der verbliebenen Häuschen aus der alten Bebauung abgerissen. Jetzt hindert nichts mehr den Blick auf den neuen Funktionstrakt und den künftigen Haupteingang. Erst recht von der Fußgängerbrücke zum Hubschrauberdeck auf dem benachbarten Parkhaus herrscht freie Sicht auf das Krankenhaus: " Das wird einmal sehr schön werden", sagt Rudi Fissmann zufrieden, " bislang liegen Kosten und Bauzeiten voll im Plan."

Aber bis zum Einzug ist noch viel zu tun. Auf allen Ebenen des fünfgeschossigen Anbaus wird gewerkelt: In der Küche im Keller installieren die Handwerker schon mal die riesige Spülmaschine. In der Eingangshalle wachsen die Trennwände für Cafeteria und Ladenzeile aus dem Boden, auch die Intensivstationen mit künftig 26 statt jetzt 20 Betten sowie die Ebene für die Funktionsdiagnostik sind bereits im Grundriss erkennbar.

Dann folgt die Überraschung in der vierten Etage: Mitten zwischen Arbeitsbühnen, Stapeln von Rigipsplatten und dem unvermeidlichen Baustellen-Müll tut sich eine Oase der Ruhe auf. Hinter einer unscheinbaren Tür öffnet sich nämlich das Musterzimmer. Hier kann der Besucher jetzt schon sehen, wie die künftigen Patientenzimmer einmal aussehen werden: Schranktüren im dunklen Naturholzton, dazu abgestufte Vorhänge und Wandfarben in hellen " Toscana"- Farbtönen, unter der Decke sind bereits die Befestigungen für TV-Flachbildschirme zu sehen.

39 Betten in Ein- und Zweibettzimmern wird diese Wahlleistungs-Station bekommen. " Wir brauchten dringend diese Angebote mit einem höheren Standard", so noch einmal Rudi Fissmann, " aber im nächsten Bauabschnitt werden dann alle Stationen grundlegend saniert."

ZWEI NEUE OPERATIONSSÄLE bekommt das Krankenhaus hinzu. Hier begutachten Rudi Fissmann und der stellvertretende Pflegedirektor Dieter Torbrügge (rechts) die Wandfliesen.

DER BLICK VON DER BRÜCKE ZUM PARKHAUS zeigt rechts schon heute den künftigen Haupteingang des Marienhospitals an der Bischofstraße. Fotos: Gert Westdörp
Autor:
fhv


Anfang der Liste Ende der Liste