User Online: 1 | Timeout: 22:24Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
LokPop und Dampflokfest
Zwischenüberschrift:
Der Güterbahnhof macht den Anfang zu der neuen Luftbildserie
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
LokPop und Dampflokfest

Der Güterbahnhof macht den Anfang zu der neuen Luftbildserie

rei OSNABRÜCK. Stillgelegt oder noch in Betrieb - im Stadtgebiet finden sich einige Bahnhöfe. In den nächsten Wochen werden wir sie in unserer Luftbildserie vorstellen. Den Anfang macht der Güterbahnhof im Fledder.

Osnabrück aus der Luft betrachtet

Ein bisschen idyllisch und fast wie eine Modelleisenbahn wirkt der Güterbahnhof aus der Luft betrachtet. Auf den Schienen stehen Züge mit Güterwaggons. Oben gehen die Schienen auseinander und geben so den Platz frei für das Gelände für die inzwischen stillgelegten Schuppen. Im größten Gebäude waren ehemals die Güterabfertigung und das Zollamt angesiedelt.

Doch inzwischen ist auf dem Güterbahnhof nicht mehr viel los. Er ist das größte brach liegende Gelände in der Stadt. 1997 hat die Deutsche Bahn AG das Gelände der Firma Aurelis übergeben, die das Gebiet vermarkten soll.

Die Stadt Osnabrück hatte ihrerseits zweitweise Interesse an einem Teil des Geländes, um dort Gewerbe anzusiedeln. 2003 wurde sogar ein Bebauungsplan für das 18 Hektar große Areal auf dem Güterbahnhof entwickelt. Doch inzwischen hat die Stadt diese Pläne wieder aufgegeben.

Allerdings gibt es mittlerweile Überlegungen und Bemühungen, auf dem Gelände eine Veranstaltungshalle nebst angeschlossener Gastronomie und Hotellerie zu errichten.

Der Ringlokschuppen, dessen markantes Halbrund im oberen Teil des Bildes zu sehen ist, öffnet gelegentlich seine Türen für Veranstaltungen. Morgen Abend findet hier das LokPop-Festival statt. Darin treten dort unter anderem die Bands Blumfeld, Gods of Blitz und Blumentopf auf.

Gleich nebenan lädt die Kleine Freiheit an der Hamburger Straße am Wochenende zum Feiern und Tanzen ein. Im Oktober letzten Jahres hat der Club seine Türen geöffnet und ist seitdem das einzige Gebäude auf dem Güterbahnhof, in dem regelmäßig Leben in die Bude kommt.

Auch am kommenden Wochenende ist etwas am Güterbahnhof los. Am Sonntag, 3. September, werden dort zum Dampflokfest historische Züge ausgestellt. Dann sind dort die drei Antriebsarten Dampf, Diesel und Elektro zu besichtigen.

Auf dem Luftbild ist im Hintergrund des Güterbahnhofs die Innenstadt mit ihren roten Dächern zu erkennen, eingetaucht in leichten Dunst. Rechts im Bild und damit nördlich des Güterbahnhofs liegt der Osnabrücker Hauptbahnhof. Nördlich des Bahnhofs fließt die Hase. Sie bildet die Grenze zwischen Güterbahnhof und Hasepark, dessen Gebäude teilweise ins Bild rücken. Gegenüber sind einige Gebäude zu erkennen. Sie gehören zum Gelände von Karmann. Auch dieses Motiv aus unserer Serie " Osnabrück aus der Luft betrachtet" und weitere Luftbilder vom Stadtgebiet sind in den Geschäftsstellen der Neuen OZ in der Großen Straße und am Breiten Gang (Berliner Platz) erhältlich. Eine Aufnahme in der Größe 20x30 cm kostet 12, 50 Euro, ein Abzug im Format 40x 60 cm 25 Euro.

Fast schon idyllisch wirkt der Güterbahnhof auf unserem Luftbild. Viel Leben gibt es auf dem größten brach liegenden Gelände der Stadt allerdings nicht mehr. Nur die Kleine Freiheit sorgt dafür, dass dort etwas los ist. Foto: Gert Westdörp
Autor:
rei


Anfang der Liste Ende der Liste