User Online: 1 | Timeout: 08:16Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Was essen die Osnabrücker?
Zwischenüberschrift:
Verzehrstudie zur Ernährung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Was essen die Osnabrücker?

Verzehrstudie zur Ernährung

OSNABRÜCK. Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wird die erste gesamtdeutsche Studie über die Ernährungsgewohnheiten der Bürger durchgeführt. Eine der 500 ausgewählten Städte und Gemeinden, in der die Verzehrstudie Station macht, ist Osnabrück.

Was und wie viel haben Sie heute gegessen? Wie ernähren Sie sich normalerweise? Wie oft essen Sie auswärts? Diese und andere Fragen werden insgesamt 20000 Menschen zwischen 14 und 80 Jahren in ganz Deutschland gestellt. Drei Tage lang, von Donnerstag, 21. September, bis Samstag, 23. September, wird ein Forscherteam per Zufallsprinzip ausgewählte Osnabrücker über ihre Essgewohnheiten befragen. Die Teilnehmer erhalten in diesen Tagen per Post ein Einladungsschreiben.

Die Ernährungsstudie " Was esse ich - Die Nationale Verzehrstudie II" soll Basisdaten für die Ernährungsberatung und Gesundheitsvorsorge liefern und helfen, Ursachen für ernährungsbedingte Krankheiten genauer zu analysieren.

Der Studie geht es auch um regionale Essgewohnheiten: etwa wie viel Fisch Norddeutsche essen und wie viele Weißwürstchen in Bayern verzehrt werden - oder welche regionalen Spezialitäten in Osnabrück auf den Tisch kommen.

Um die Daten in Osnabrück zu erheben, wird ein Projektteam vom Meinungsforschungsinstitut TNS Healthscare aus München persönliche Gespräche mit den Studienteilnehmern über Ernährungsgewohnheiten und Lebensumstände führen. Eine Forschungsgruppe der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel (BfKL) in Karlsruhe wertet die Antworten anonym statistisch aus. Auf Wunsch erhält jederTeilnehmer eine kostenlose persönliche Auswertung seiner Ernährungsgewohnheiten und Tipps für eine gesunde Ernährung.

Die Teilnehmer der Nationalen Verzehrstudie tragen /. u einem richtungweisenden Projekt der deutschen Ernährungsforschung bei. Deshalb ist es nach Angaben der Organisatoren entscheidend, dass möglichst jeder eingeladene Mitbürger sich die Zeit für das Interview nimmt. Individuelle Termine werden vereinbart.


Anfang der Liste Ende der Liste