User Online: 1 | Timeout: 04:37Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Pagenstecherstraße wird sicherer
Zwischenüberschrift:
Stadt baut einstigen Unfallschwerpunkt um - Neue Spuren für Linksabbieger
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Pagenstecherstraße wird sicherer

Stadt baut einstigen Unfallschwerpunkt um - Neue Spuren für Linksabbieger

OSNABRÜCK. Die Pagenstecherstraße gehörte zu den drei unfallträchtigsten Straßen, als Osnabrück vor 15 Jahren mit dem fragwürdigen Prädikat " Unfallhauptstadt" Schlagzeilen machte. Jetzt wird die Pagenstecherstraße umgebaut - für mehr Verkehrssicherheit.

In der zweiten Jahreshälfte soll die Umgestaltung am Eversburger Platz beginnen. Es folgt der Abschnitt zwischen Römereschstraße und Klöcknerstraße. Bis 2008 werden die Arbeiten voraussichtlich dauern.

Gefahrenstellen am Eversburger Platz sind die fehlenden Linksabbiegespuren in die Atterstraße und Natruper Straße. Die entsprechende Umgestaltung wird aber auch die Fahrradstreifen betreffen. Hier dient der Rißmüllerplatz als Vorbild, erläutert Verkehrsplaner Hans-Jürgen Apel das Vorhaben, die Wege bis in die Knotenpunkte zu ergänzen. Im Paket Eversburger Platz sind auch Veränderungen an der Piesberger Straße enthalten. Bislang konnten Verkehrsteilnehmer hier die Pagenstecherstraßeüberqueren, was nicht selten zu riskanten Fahrmanövern führte. Dies wird zukünftig nicht mehr möglich sein. Zudem werden kurze Linksabbiegespuren eingefügt, damit etwa Kunden der Geschäfte im Bereich der Klöcknerstraße eine Wendemöglichkeit zurück in Richtung Stadt erhalten und nicht bis zum Eversburger Platz weiterfahren müssen.

Gerade durch das Linksabbiegen zwischen Walkmühlenweg und Klöcknerstraße von Grundstücken auf die Pagenstecherstraße hatte es in der Vergangenheit etliche Unfälle gegeben. Besonders an diesem Punkt wird der zweite Bauabschnitt ansetzen.

Künftig müssen Autofahrer die Grundstücke rechts abbiegend verlassen, um dann an der nächsten Wendemöglichkeit, die zusätzlich geschaffen wird, die Richtung zu wechseln. Dies ist der Kompromiss, den die Planer mit den ansässigen Geschäftsleuten gefunden haben. Die hatten es in der Vergangenheit abgelehnt, dass Kunden nicht mehr von der Pagenstecherstraße links auf ihre Grundstücke abbiegen können. So wird diese Regelung zwar beibehalten. Damit dies aber ohne größere Gefährdung geschieht, wird in den jeweiligen Bereichen eine zusätzliche Mittelspur eingefügt.

Da für diese Änderung Platz benötigt wird, sind von den Arbeiten auch die Fahrradstreifen betroffen. Diese werden nun auf den Bürgersteig umgeleitet, der dann gemeinsam mit den Fußgängern genutzt wird.

Die Unfallkommission hatte in der Vergangenheit immer wieder auf die hohen Unfallzahlen zwischen Römereschstraße und Eversburger Platz verwiesen. Nachdem der Stadtentwicklungsausschuss dem Vorhaben bereits zugestimmt hat, läuft nun die Entwurfs- und Ausführungsplanung.

Für den Bauabschnitt Eversburger Platz hat die Verwaltung 120000 Euro veranschlagt. Für den zweiten Abschnitt, der für 2007/ 08 vorgesehen ist, werden voraussichtlich 250.000 Euro anfallen.

Mehr Übersicht für alle Verkehrsteilnehmer soll die Umgestaltung der Pagenstecherstraße bringen. Am Eversburger Platz beginnen die Arbeiten. Foto: Gert Westdörp
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste