User Online: 1 | Timeout: 17:21Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Baum für Baum sollen Lücken geschlossen werden
Zwischenüberschrift:
Pflanzaktion im Heger Holz: 1000 Buchen und 700 Bergahorn-Pflanzen gesetzt - Fielmann AG spendet 3500 Euro
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Baum für Baum sollen Lücken geschlossen werden

Pflanzaktion im Heger Holz: 1000 Buchen und 700 Bergahorn-Pf lanzen gesetzt - Fielmann-AG spendet 3500 Euro

OSNABRÜCK. Für jeden Mitarbeiter in jedem Jahr einen Baum zu pflanzen, dieses Ziel hat sich schon vor Jahren der Unternehmer Günther Fielmann gesetzt. Davon profitiert in diesem Jahr auch das Heger Holz: Dank einer Spende der Fielmann-AG konnten jetzt annähernd 2000 Jungbäume gepflanzt werden.

" Wir müssen Lücken schließen, die in letzter Zeit in Folge von Umweltbelastungen entstanden sind", so erläuterte Bezirksförster Frank Berstermann jetzt beim Pflanztermin. " Wo einmal Fichten standen, sollen künftig eher standortgerechte Laubbäume wachsen." Fichten würden nämlich keine " nassen Füße" mögen.

Stünden ihre Wurzeln im Grundwasser, so könnten sie schnell vom Sturm umgeweht werden. Dann entstünden Lücken im Bestand, die Sonne scheint auf die Stämme, was wiederum die Wärme liebenden Borkenkäfer geradezu magnetisch anziehe. Die Folge seien Kahlflächen im Heger Holz, auf denen nur noch Himbeeren und Brombeere wüchsen.

Mit 1000 Buchen und 700 Bergahorn-Pflanzen sollen diese Lücken jetzt geschlossen werden. Die Firma Fielmann stellte dazu über die Stiftung " Wald in Not" insgesamt 3500 Euro zur Verfügung.

" Wir wollen den langfristigen Umbau unserer Wälder fördern und begleiten", sagte dazu Wald-in-Not-Geschäftsführer Dr. Christoph Abs, während die künftige Laischafter-Generation, vertreten durch Patrick und Pia Vallo, schon mal eine Bergahorn-Pflanze in den Boden setzte. Damit die naschhaften Rehe die jungen Pflanzen nicht verfegen und verbeißen, werden die jungen Bäume in den nächsten Jahren mit einer Kunststoffspirale geschützt.

Mit dieser Pflanzaktion komme die Heger Laischaft ihrem Ziel eines standortgerechten und stabilen Mischwaldes ein großes Stück näher, betonte auch Laischafts-Buchhalter Frank Henrichvark. Und Oberbürgermeister Hans-Jürgen Fip bestätigte dem Laischafts-Vorstand, das Heger Holz sei schon jetzt das " wahrscheinlich attraktivste Naherholungsgebiet der Stadt Osnabrück".

Nachwuchs-Pflanzen für das Heger Holz: Patrick und Pia Vallo setzten zusammen mit Dr. Christoph Abs (in der blauen Jacke) die ersten Bergahorn-Pflanzen.Foto Egmont Seiler


Anfang der Liste Ende der Liste