User Online: 1 | Timeout: 14:11Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Wie die Räume, so die Schüler"
Zwischenüberschrift:
Podiumsdiskussion zum Tag der Architektur im Neubau des Ratsgymnasiums
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Wie die Räume, so die Schüler"

Podiumsdiskussion zum Tag der Architektur im Neubau des Ratsgymnasiums

mgr OSNABRÜCK. Für den Lernerfolg und die Verbundenheit mit der Schule ist es keineswegs gleichgültig, in was für einem Gebäude der Unterricht stattfindet. Das war Konsens in einer Podiumsdiskussion zum bevorstehenden Tag der Architektur im Ratsgymnasium. " Mit Architektur lernen" hieß das Thema.

Vier Pädagogen und Architekten diskutierten im Neubau des Ratsgymnasiums, der am Sonntag besichtigt werden kann. " Architektur geht uns alle an", meinte Diskussionsleiter Dirk Liebenow. " Wenn Sie an Ihre Schulzeit denken, was fällt Ihnen dann ein?", fragte er die Diskussionsteilnehmer. Alle erinnerten sich spontan an die damalige Wirkung ihrer Schulgebäude.

" Ich ging in den 50er Jahren in die Sophienschule Hannover. Alles war dort riesengroß, und ich fühlte mich ganz klein", erzählte Elke Krüger-Hespe, Vorstandsmitglied des Kindermuseums Zinnober. Die Erinnerungen machten deutlich, welchen Einfluss Schulbauten auf das Gemüt und Lernverhalten der Schüler haben.

Davon zeigte sich auch Direktor Hartmut Ranke überzeugt. Seit einem Jahr lernen die Ratsgymnasiasten nun auch in dem neuen Schulgebäude, das der Architekt Wilhelm Pörtner gestaltet hat. Direktor Ranke brachte es auf die Formel: " Wie die Räume, so die Schüler."

Während der Umbauzeit wurden die Schüler vorübergehend in Containern unterrichtet. Bei Regen sei es so laut gewesen, dass ein normaler Unterricht kaum noch möglich gewesen sei, berichtete der Schulleiter. Dann die Erlösung: " Die neuen Räume wurden sofort akzeptiert. Vorher waren die Schüler außer Rand und Band, jetzt lernen sie konzentrierter und disziplinierter", erklärte Hartmut Ranke.

In einem waren sich die Teilnehmer im Podium einig: Lehrer und Schüler müssten stärker für Architektur sensibilisiert werden. " Solange nur über Architektur geredet wird, ist es etwas Abstraktes. Deshalb muss früh damit angefangen werden, Ästhetik und Schönheit bewusst zu machen", meinte Wolfgang Schneider, Präsident der Architektenkammer Niedersachsen.

Elke Krüger-Hespe plädierte für eine stärkere Beteiligung. " Schüler lernen eher, wenn sie selbst etwas machen können." Diese Erfahrung helfe den Kindern und Jugendlichen, ihr Empfinden für Gebäude und ihre Umwelt zu schärfen. Architektur sei im Unterricht so wichtig, weil sie mit dem Leben zu tun habe.

Alt und neu spannungsreich und sensibel kombiniert: Der Neubau des Ratsgymnasiums ist morgen beim Tag der Architektur offen für alle Interessierten. Foto: Gert Westdörp

Tag der Architektur: Ratsgymnasium

Am Sonntag ist wieder Tag der Architektur. In Osnabrück ist das Ratsgymnasium in diesem Jahr der einzige Bau, der aus diesem Anlass seine Türen öffnet. Von 10 bis 18 Uhr können Interessierte den neuen Trakt besichtigen, der Platz für 12 Klassenräume bietet. Um 10, 12, 14 und 16 Uhr finden Führungen durch das Gebäude statt. Gestaltet wurde der dreigeschossige Neubau vom Büro Dr. Ahrens + Pörtner aus Hilter. Der Neubau hat 2.4 Millionen Euro gekostet und wird seit April 2005 genutzt. Aufgabe der Architekten war es. Historisches und Neues spannungsreich und sensibel miteinander zu verbinden.
Autor:
mgr


Anfang der Liste Ende der Liste