User Online: 1 | Timeout: 17:36Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bunt und Barrierefrei
Zwischenüberschrift:
Reihenhäuser in Sutthausen: Tag der offenen Tür beim Stephanswerk
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Bunt und barrierefrei

Reihenhäuser in Sutthausen: Tag der offenen Tür beim Stephanswerk

hmd OSNABRÜCK. " Wohlfühlcharakter garantiert", verspricht das Stephanswerk. An der Gustav-Stresemann-Straße sind nach rund neunmonatiger Bauzeit die sechs Eigenheime bezugsfertig. Am Sonntag präsentiert die Wohnungsbaugesellschaft zwischen 11 und 15 Uhr die Häuser, die speziell für Senioren und gehbehinderte Menschen konzipiert worden sind.

Ebenerdig, schwellen- und barrierefrei: Dies zeichnet laut Stephanswerk-Geschäftsführer Heinz-Jürgen Wittland die wie Reihenhäuser miteinander verbundenen Eigenheime mit einer Wohnfläche von im Schnitt 90 Quadratmetern in Sutthausen aus. Weitere Charakteristika: mit freundlichen Farben gestaltet, in ruhiger Lage und mit kleinem Garten. Zudem wird ein Teil der Energie für die Warmwasseraufbereitung durch Sonnenkollektoren erzeugt.

Die Bewohner haben zudem den Vorteil, dass sich sämtliche Einrichtungen des täglichen Lebens sowie Bushaltestellen in der Nähe befinden, unterstreicht Wittland. Zu den Wohnungen gehören auch Einstellplätze direkt an der Gustav-Stresemann-Straße. Bei Bedarf könnten aber auch Garagen gebaut werden, verspricht die Wohnungsbaugesellschaft. Die Eigentümer verfügen außerdem über einen zusätzlichen Abstellraum in einem Gemeinschaftsgebäude, in dem auch die Haustechnik untergebracht ist.

2004 hatte das Stephanswerk ein neues Konzept für seniorengerechte Eigenheime für die rund 1400 Quadratmeter große Fläche erarbeitet. Das Grundstück hatte rund 20 Jahre brachgelegen, nachdem der andere Bereich bereits mit Einfamilienhäusern bebaut worden war. Im August des vergangenen Jahres hatten schließlich die Bauarbeiten begonnen, im Oktober wurde das Richtfest gefeiert.

Die Wohnungsbaugesellschaft möchte auf Grund der großen Nachfrage nun ein Folgeprojekt mit ähnlichem Konzept in Osnabrück realisieren. Derzeit führe man Gespräche mit der Stadt, allerdings sei noch nichts " spruchreif", so Wittland.
90 Quadratmeter Grundfläche: Die Häuser wurden speziell für Senioren und Gehbehinderte konzipiert.
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste