User Online: 1 | Timeout: 08:14Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ein Ort zum Austoben und Rumhängen
Zwischenüberschrift:
Ortsrat Darum-Gretesch-Lüstringen fordert Jugendaktionsfläche
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Ein Ort zum Austoben und Rumhängen

Ortsrat Darum-Gretesch-Lüstringen fordert Jugendaktionsfläche - Eckhard Wostbrock neu im Ortsrat

ack OSNABRÜCK. Ein Ort, an dem sich dem Sandkastenalter entwachsene Kinder und Jugendliche austoben oder einfach nur " rumhängen" können? Diese Vorstellung erfüllt manche ruhebedürftige Anwohner mit blankem Entsetzen. Doch der Ortsrat Darum-Gretesch-Lüstringen bleibt bei seiner Forderung nach einem solchen Platz.

Wenn schon der städtische Sportplatz am Stadtweg der Wohnbebauung geopfert werden muss, dann solle ein Teil des Geländes wenigstens für Jugendliche reserviert werden, argumentieren die Bürgervertreter.

Bei der Ortsratssitzung am Mittwochabend versuchte Stadtplaner Eberhard Bartsch, ihnen diese Idee auszureden: Durch eine " Jugendaktionsfläche" sei das Baugebiet " von vornherein vorbelastet", warnte er. Im Klartext: Investoren könnten verschreckt werden, was einen Wertverlust des städtischen Grundstücks zur Folge hätte.

Anlieger und Bauherren würden " mit Sicherheit" vor das Verwaltungsgericht ziehen, so Bartsch. Daher solle der Freiraum für Jugendliche anderswo geschaffen werden.

Die Verwaltung schlage vor, 45300 Euro aus dem Verkauf des Baulandes für eine Aufwertung des bereits vorhandenen Bolzplatzes an der Gerhard-Schoeller-Straße einzuplanen. Dort könne beispielsweise eine Blockhütte als Treffpunkt gebaut werden.

Die Ortsratsmitglieder widersprachen einmütig. Der von der Verwaltung ausgewählte Standort liege außerhalb und unmittelbar an der viel befahrenen Mindener Straße, kritisierte Peter Mithöfer-Kuhr (SPD). Das sei zu weit und zu gefährlich für Zehn- bis Dreizehnjährige. Denn auch diese gehörten zur Zielgruppe, die der Ortsrat für die Aktionsfläche im Auge habe.

Der Lärm des bisherigen Sportplatzes habe ja bislang auch niemanden gestört, argumentierte Anja Bennhoff (CDU), und Dieter Schwarze (FDP) erinnerte daran, dass im Winter gern auf dem Sportplatzgelände gerodelt werde. Diese Möglichkeit müsse " unbedingt erhalten bleiben".

Der Ortsrat votierte schließlich einstimmig für die Jugendaktionsfläche. Eckhard Wostbrock (SPD) enthielt sich allerdings der Stimme.

Neues Ortsratsmitglied

Wostbrock war zu Beginn der Sitzung von Ortsbürgermeister Frank Henning als neues Ortsratsmitglied verpflichtet worden. Er rückte für Melanie Barrenpohl nach, die aus beruflichen Gründen nach Nürnberg gezogen ist.

Eckhard Wostbrock löst als neues Mitglied im Ortsrat Darum-Gretesch-Lüstringen Melanie Barrenpohl ab.
Autor:
ack


Anfang der Liste Ende der Liste