User Online: 1 | Timeout: 05:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Hightech für die Umwelt
Zwischenüberschrift:
Der Stammsitz der Deutschen Bundesstiftung Umwelt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Hightech für die Umwelt

Der Stammsitz der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

tos OSNABRÜCK. Ungewöhnliche Architektur " An der Bornau" nimmt das heutige Luftbild in Augenschein: Das geschwungene Verwaltungsgebäude der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und das kompakte Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) präsentieren sich auf der Aufnahme, die Mitte März entstanden ist.

Osnabrückans der Luft betrachtet

Dass ökologisches Bauen nicht immer auf Lehmziegel und Holz setzt, zeigen die beiden markanten Hightech-Bauten. Beim Bau der Gebäude standen die Verwendung umweltverträglicher Baustoffe und das Thema Energieeinsparung im Vordergrund.

1995 bezog die Umweltstiftung ihren in sanften Rundungen angelegten gläsernen Komplex. Fünf Lichttürme, die aus einem begrünten Flachdach emporragen, sorgen im Gebäude für natürliche Beleuchtung an den Arbeitsplätzen der Mitarbeiter. Der hufeisenförmige Bau umschließt einen Teil des alten Buchenbestandes der früheren Parkanlage auf dem Grundstück. Alt und neu wurden hier geschickt vereint. Auf dem Luftbild nicht mehr zu sehen ist die denkmalgeschützte Villa, die in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem Verwaltungsgebäude steht und Amtssitz des DBU-Generalsekretärs Fritz Brickwedde und seiner engsten Mitarbeiter ist.

Auf der linken Seite schließt sich das rechteckige, in Skelettbauweise entstandene Zentrum für Umweltkommunikation an, das im Herbst 2002 eingeweiht wurde. Die innovative Dachkonstruktion, ein transparentes Membrandach, sorgt für Tageslicht in den insgesamt 700 Quadratmeter großen Ausstellungs- und Konferenzräumen, die aus naturnahen Materialien gestaltet wurden. Die moderne Solaranlage auf dem Niedrigenergie-Gebäude garantiert auch in den Wintermonaten höchstmögliche Energieausbeute. Ein Wasserbecken mit Kiesbett an der rechten Gebäudeseite sammelt Niederschlagswasser vom Dach des ZUK.

Ungewöhnliche Architektur in alter Parkanlage: ökologisches Bauen und die Erhaltung der natürlichen Umgebung standen im Vordergrund bei der Planung des Verwaltungs- und des Konferenz- und Ausstellungsgebäudes der DBU.
Foto: Gert Westdörp

Dieses Bild aus der Serie " Osnabrück aus der Luft betrachtet" und weitere Aufnahmen vom Stadtgebiet sind in den Geschäftsstellen der Neuen OZ in der Großen Straße und am Breiten Gang (Berliner Platz) erhältlich. Ein Bild in der Größe 20 x 30 cm kostet 12, 50 Euro, ein Abzug 40 x 60 cm kann für 25 Euro bestellt werden.
Autor:
tos


Anfang der Liste Ende der Liste