User Online: 1 | Timeout: 14:56Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Notizen aus dem Ortsrat Atter
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Notizen aus dem Ortsrat Atter

Rubbenbruchsee: Stadtplaner Thomas Rolf stellte dem Ortsrat Atter die Überlegungen vor, an der Wersener Straße einen Parkplatz für bis zu 150 Autos zu errichten. Doch die städtebaulichen Gesamtplanungen für das Areal zwischen Rubbenbruchweg, Wersener Straße und Birkenweg stehen zurzeit noch ganz am Anfang. Da außerdem der Bau eines weiteren Parkplatzes an der Straße Zum Flugplatz aus Kostengründen auf 2009 verschoben werden musste, wird es rund um das beliebte Naherholungsgebiet Rubbenbruchsee voraussichtlich auch in den nächsten Jahren bei schönem Wetter zu Staus und wildem Parken kommen.

Prestigeobjekt? Für Misstöne sorgte ein Antrag der SPD-Fraktion. Die Sozialdemokraten verlangten, die Mittel für den Bau eines Rad- und Wanderweges im Bereich Atter/ Atterfeld schon im kommenden Haushaltsjahr und nicht erst 2008/ 2009 freizugeben. In Zeiten von schmerzhaften Kürzungen im Sozialhaushalt sei es " fast schon eine Unverschämtheit", so ein " Prestigeobjekt" zu fordern, ärgerte sich CDU-Fraktionschef Joachim Tegeler. Dann solle die Ratsmehrheit doch endlich damit aufhören, teure Gutachten erstellen zu lassen, " um eigene Entscheidungen zu vermeiden", konterte Edith Mersch (SPD). " Dann kann man auch wieder übers Sparen reden." Der Antrag wurde mit den Stimmen der rotgrünen Mehrheit im Ortsrat beschlossen.
Bücherbus: Bei Enthaltung von Joachim Tegeler votierte der Ortsrat geschlossen für den SPD-Antrag, den Bücherbus auch über das Jahr 2006 hinaus weiterfahren zu lassen. Ortsbürgermeisterin Annemarie Fitschen (SPD) konnte zudem von einem Gespräch mit Kulturdezernent Reinhard Sliwka berichten. Dieser sehe " gute Aussichten" dafür, dass der alternde Bus auch 2007 zunächst im Dienst bleiben kann.( ack)
Autor:
ack


Anfang der Liste Ende der Liste