User Online: 1 | Timeout: 05:43Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Jahr der Bewegung" für die Stadtwerke
Zwischenüberschrift:
Überschuss von 2,5 Millionen Euro - 43 Prozent mehr gingen baden
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Jahr der Bewegung" für die Stadtwerke

Überschuss von 2, 5 Millionen Euro

S. OSNABRÜCK. " Trotz der Herausforderungen durch das neue Energiewirtschaftsgesetz" haben die Stadtwerke 2005 einen Überschuss von 2, 5 Millionen Euro erzielt. Davon fließen 1, 2 Millionen an die Stadt Osnabrück.

Der Vorstandsvorsitzende Manfred Hülsmann und der Vorstand für Hafen und Verkehr, Dr. Stefan Rolfes, blickten gestern bei der Hauptversammlung der Stadtwerke auf " ein Jahr der Bewegung" zurück. Dass der Überschuss 2005 deutlich geringer ausfiel als im Vorjahr mit 7, 6 Millionen Euro führte Hülsmann unter anderem auf die Investitionen in das neue Busdepot und das Nettebad zurück.

Mit einem Marktanteil von mehr als 99 Prozent belohnten die Privatkunden, dass die Stadtwerke weiterhin einer der günstigsten Stromanbieter seien. Auch etliche Großunternehmen seien nach vorübergehender Abwanderung im vergangenen Jahr wieder zurückgewonnen worden.

Durch die Erneuerung der Abwasserkanalisation und den Austausch von 120 Kilometern Graugussleitungen für Gas seien die Stadtwerke für 1500 Baustellen verantwortlich gewesen. Hülsmann kündigte für die Zukunft ein besseres Baustellenmanagement von Stadt und Stadtwerken an.

Bei 36, 1 Millionen Fahrgästen ist statistisch jeder Einwohner 2005 genau 216-mal Bus gefahren, rechnete Rolfes der Hauptversammlung vor. Im Vergleich zu anderen Kommunen nehme Osnabrück damit seit Jahren einen Spitzenplatz ein.

Der vor einem Jahr wieder belebte Haller Willem habe die Erwartungen übertroffen. Täglich seien auf der Strecke mehr als 1700 Fahrgäste unterwegs. Stolz berichtete Rolfes von einer 98-prozentigen Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit.

Der Neubau des Busbetriebshofes direkt neben der Stadtwerke-Zentrale habe zu einer deutlich höheren Wirtschaftlichkeit geführt. Die Verbundenheit zwischen den Stadtwerken und ihren Kunden sei am Besucheransturm beim Eröffnungsfest auf dem Betriebshof deutlich geworden.

2006 sei ein Jahr neuer Herausforderungen, berichteten Hülsmann und Rolfes. Grund seien die unklare Entwicklung auf dem Energiemarkt und die Reduzierung der Netznutzungsentgelte für Strom und Gas, die die kommunalen Unternehmen benachteiligten, wie Hülsmann sagte. Für den Busverkehr gebe es ebenfalls weniger öffentliche Mittel bei der Schülerbeförderung und dem Ersatz für die kostenlose Beförderung Schwerbehinderter.

" Wir sind aber gut aufgestellt", schloss der Vorstand. Er wurde ebenso wie die gesamte Mitarbeiterschaft von allen vier Ratsparteien für die Arbeit gelobt.

43 Prozent mehr gingen baden

Blick auf Stadtwerke-Einzelbilanzen

S. OSNABRÜCK. Den prozentual höchsten Zuwachs gab es im vergangenen Jahr bei den Bädern: Die Besucherzahl stieg von 700000 auf fast eine Million um 43, 3 Prozent. Die Hälfte aller Gäste wurde im 2005 eröffneten Nettebad gezählt.

Osnatel: Die Zahl der Telefonkunden in 25 Ortsnetzen stieg von 46 700 auf 58 600. Die größten Zuwächse gab es bei den Internet-Diensten: 2004 gab es knapp 30000 Internetkunden, Ende 2005 waren es mehr als 41000. Die Zahl der DSL-Kunden stieg von 13600 auf 26 7000.

Nordwestbahn: Die Verkehrsleistung stieg im Jahr 2005 um 13 Prozent. Etwa 11 Millionen Fahrgäste legten 376 Millionen Kilometer (Vorjahr 333 Millionen) zurück.
Hafen: 1, 3 Millionen Tonnen Umschlagsmenge bedeutet das gleiche hohe Niveau wie im Vorjahr.

Trinkwasser: Mit 10, 6 Millionen Kubikmetern wurde gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig weniger Trinkwasser abgegeben. Ein Osnabrücker verbraucht im Durchschnitt täglich rund 130 Liter und zahlt dafür 20 Cent.
Abwasser: Durch die Umstellung vom Misch- auf das Trennsystem wurden mit 17, 5 Millionen Kubikmetern weniger Wasser aufbereitet als 2004 mit 18, 6 Millionen Kubikmetern.

Itebo: Der IT-Dienstleister steigerte dem Umsatz um 0, 6 Millionen Euro auf 15, 5 Millionen Euro.
Autor:
S.


Anfang der Liste Ende der Liste