User Online: 1 | Timeout: 23:35Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Geschichte und Bausünden
Zwischenüberschrift:
Reinhard Sliwka mag den Markt und will am Rosenplatz handeln
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Geschichte und Bausünden

Reinhard Sliwka mag den Markt und will am Rosenplatz handeln

Von Dietmar Kröger

OSNABRÜCK. " Der historische Markt ist für mich der schönste Platz in der Stadt." Dabei hängt der unabhängige Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters, Reinhard Sliwka, weniger dem Traum von einer neuen Wirkungsstätte im OB-Zimmer des Rathauses nach. Der Blick ist da eher in die Vergangenheit gerichtet: " Ich habe hier schon viele schöne Stunden erlebt."

Die 350-Jahr-Feier zum Westfälischen Frieden, die jährliche Maiwoche und etlieche andere Feste und Höhepunkte fallen Sliwka zum Thema Marktplatz ein. Der Blick auf das historische Rathaus, die Marienkirche und die alten Giebelhäuser lässt sein Herz höher schlagen. Verbindet sich doch unendlich viel Osnabrücker Historie mit diesem Flecken innerhalb der Stadtmauern.

Auch Symbolisches vermag Sliwka, der die Geschichte als sein großes Hobby angibt, in diesem Ort zu entdecken: " Die Gebäude waren schon oft zerstört. Sie wurden aber von den Osnabrückern teils mit großen Kraftanstrengungen immer wieder aufgebaut."

Es sei bezeichnend, dass sich die Einwohner der Hasestadt in ihrer Geschichte oftmals auch an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen hätten. " Die Osnabrücker haben immer zuerst ihr Rathaus und das Theater wieder aufgebaut", sagt Sliwka. Das verdiene Anerkennung.

Ganz anders empfindet der amtierende Kultus- und Sozialdezernent beim Anblick des Rosenplatzes. " Das war einmal ein schöner Platz", gibt er zu Protokoll. Davon sei leider nicht mehr viel übrig. Breite Straßen, hässliche Häuser - " der Rosenplatz ist durch den Verkehr und die Bauten verschandelt worden". Früher habe es hier viel Grün gegeben, und der Platz sei Treffpunkt für die Menschen rundherum gewesen.

" Wir müssen hier schnell die Planungen einleiten", sieht Sliwka dringenden Handlungsbedarf an einem von Osnabrücks Knotenpunkten. Die Stadtentwicklung müsse dafür Sorge tragen, dass der Platz wieder zu einem Aufenthaltsort werde, an dem sich die Bürger wohl fühlten.

Geschichtsträchtig und symbolhaft: Mit dem Marktplatz verbindet Reinhard Sliwka Positives.
Bausünden und Verkehrsschwemme: Am Rosenplatz muss gehandelt werden.
Fotos: Reinhard Sliwka

Fotografierte für uns: der OB-KandidatReinhard Sliwka. Foto: Michael Hehmann

Und morgen:
Michael Hagedorn
Autor:
Dietmar Kröger


Anfang der Liste Ende der Liste