User Online: 2 | Timeout: 00:58Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Die Hitze bringt es an den tag
Zwischenüberschrift:
Niedriger Pegelstand der Hase
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
d. OSNABRÜCK.
Brauchen Sie eine Mülltonne oder ein neues Fahrrad? Oder Kabel? Dann ab an die Hase. Die führt derzeit so wenig Wasser, dass allerhand zum Vorschein kommt.

Normal hohe Gummistiefel reichen an vielen Stellen aus, um den Osnabrücker Stadtfluss zu durchqueren. An der Pernickelmühle kann man sogar trockenen Fußes über Steine von Ufer zu Ufer laufen.

Wenig Regen und der sinkende Pegel lassen den Müll zum Vorschein kommen, der sonst auf dem Hasegrund verborgen ist. Papierkörbe, Flaschen, ein rotes Sperrschild und viele Fahrräder. Für Ulrich Schierhold, Geschäftsführer des Unterhaltungsverbandes Obere Hase, ist das extreme Niedrigwasser völlig normal. " Nicht selten und von der Natur eben so eingerichtet in einem heißen Sommer." Die Fische hätten noch tiefe Stellen, in denen sie überleben könnten.

Außerdem schwanke der Pegel ständig: War er am Dienstagmorgen noch extrem tief, stieg er im Laufe des Tages. In Dissen hatte es nämlich stark geregnet, der Teutoburger Wald leitete viel Wasser in die Hase.

War vorher der Fluss noch klar - durch Grundwasser und ein Absinken der Schwebstoffe bei wenig Fließgeschwindigkeit -, verfärbte er sich nach dem Regen ockerfarben. Gestern sank der Pegel wieder, und die schmutzigen Ufer und der mit Müll verunreinigte Grund waren wieder deutlich zu sehen.
Der Kreislauf der Natur eben.

Fotountertitel:

Trockene Ufer an der Hase zeigen die Verschmutzung: Viele Menschen verwechseln den Fluss mit einer Müllkippe. Foto: Gert Westdörp
Autor:
d.


Anfang der Liste Ende der Liste