User Online: 1 | Timeout: 13:19Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bestandsschutz für zwei Bauernhöfe
Zwischenüberschrift:
Tie: Gewerbegebiet wird ausgeweitet
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
UMZINGELT VON GEWERBEHALLEN: Das Areal, in dem sich die beiden ehemaligen Bauernhöfe am Tie befinden, soll zum Gewerbegebiet umgewidmet werden. Jetzt läuft die frühzeitige Bürgerbeteiligung. Foto: Jörn Martens

Gretesch (rll)

Mit der Landwirtschaft ist es vorbei auf den Höfen Kaßmann und Schobbe. Im Osten überragt das Hochregallager von Schoeller die beiden Hofstätten, im Westen ist das Gewerbegebiet am Tie entstanden. Jetzt soll das 3, 3 ha große Areal zum Gewerbegebiet erklärt werden.

Seit gestern läuft die frühzeitige Bürgerbeteiligung für die Änderung des Bebauungsplans Nr. 541 (Lingemanns Kamp). Heute veranstaltet der Fachbereich Städtebau um 19 Uhr eine Erörterungsversammlung im Clubhaus Gretesch an der Helmut-Stockmeier-Straße.

Nach dem Willen der Stadtplaner sollen die Hofgebäude nicht zwangsläufig abgerissen werden. Im Entwurf für den Bebauungsplan genießen sie Bestandsschutz, so dass sie bei Bedarf erhalten

bleiben können. Auf dem einen Hof ist eine Spedition untergebracht, der andere dient als Wohngebäude. Gegenstand der Planänderung sind nicht allein die beiden Hofstellen. Nach dem städtebaulichen Konzept sollen entlang der Straße Am Tie Baufelder für Gewerbehallen entstehen.

Für die Papierfabrik Schoeller enthält der Plan eine Zukunftsoption: Auf Dauer soll die Zufahrt von der Straße Burg Gretesch an den Tie verlegt werden. Die nötigen Verkehrsflächen werden im Bebauungsplan frei gehalten von anderen Nutzungen.

Zum Plan gehören außerdem Grünzonen, die auch als Ausgleichsflächen dienen sollen. Bis zum 11. Juli ist der Entwurf Im Internet unter www.osnabrueck. de und im Fachbereich Städtebau (Dominikanerkloster, Hasemauer 1) zu sehen.
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste