User Online: 2 | Timeout: 15:03Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Nicht allein die Kosten"
Zwischenüberschrift:
Lürmannstraße: Schürings verteidigt geplante Baumrodung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Nicht allein die Kosten"

Lürmannstraße: Schürings verteidigt geplante Baumrodung

Westerberg (Eb.) Der Fachbereich Städtebau verteidigt die Entscheidung, Ahornbäume an der Lürmannstraße zu fällen (wir berichteten gestern). Es sei zu berücksichtigen, dass von 14 Bäumen mit einigen Anstrengungen immerhin zehn erhalten werden könnten, teilte Fachbereichsleiter Franz Schürings mit.

Das Votum des Stadtentwicklungsausschusses, im Zuge des Straßenausbaus vier Bäume zu entfernen, sei aus Sicht des Straßenbaus sachgerecht. Bei der Entscheidung hätten nicht allein Kostengesichtspunkte gezählt. Vielmehr sei eine Lösung angestrebt worden, " die dauerhaft vernünftige Verkehrsverhältnisse garantiert".

Mit dem erklärten Ziel, möglichst alle vorhandenen Bäume zu erhalten, habe die Verwaltung sehr eingehend die Details untersucht und Planungsalternativen geprüft, merkt Schürings an.

Im Ergebnis seien die Planer bei drei bis vier Baumstandorten an die Grenzen des bautechnisch Machbaren gestoßen. Das Längsgefälle des Gehwegs würde im Bereich der Straßenbäume bis zu sechs Prozent betragen. Und im Wurzelbereich der Bäume müsste anstelle des Pflasters eine Schwarzdecke aufgebracht werden. Anlieger hätten sogar gefordert, noch mehr Bäume zu entfernen.

Die Verzögerungen beim Ausbau der Straße sind nach Schürings Worten nicht auf den Kanalbau zurückzuführen, sondern auf die Bürgerbeteiligung, die zu mehrfachen Planänderungen geführt habe.

Detlef Gerdts, der Leiter des Fachbereichs Grün und Umwelt, erklärte gestern, er akzeptiere das Votum des Ausschusses. Seine Aufgabe sei es aber, um jeden Baum zu kämpfen, schon allein, um die Feinstaubkonzentration zu senken.
Autor:
Eb.


Anfang der Liste Ende der Liste