User Online: 2 | Timeout: 10:57Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Flattertier vorsichtig gestreichelt
Zwischenüberschrift:
Grundschüler aus Pye auf der Suche nach Fledermäusen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
mlb OSNABRÜCK. Aus dem Dunkel sind aufgeregte Kinderstimmen zu hören. " Da, eine Fledermaus", ruft ein Mädchen. Doch es ist nur ein dunkler Fleck an der Wand des Haseschachtes. Mit Taschenlampen ausgerüstet, haben sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a der Grundschule Pye im Haseschacht auf die Suche nach Fledermäusen gemacht.

Die Kinder besuchen die Ausstellung " Nachts. Wege in andere Welten" des Museums für Industriekultur. Die sonst vor allem kulturhistorisch ausgerichtete Austellung wird durch ein Angebot für Sechs- bis Zehnjährige ergänzt. Die Kinder lernen dann unter anderem, welche Tiere die Nacht beleben. Wie auch die Fledermäuse, von denen einige Exemplare im Haseschacht ihr Zuhause haben.

Die Tiere zeigen sich beim Besuch der Kinder im Stollen leider nicht. Aber die Grundschüler haben Glück: Gerhard Mäscher hat ihnen eine Breitflügelfledermaus zur Führung mitgebracht. Und die dürfen sie sogar vorsichtig streicheln. " Eine Fledermaus kann bis zu 30 Jahre alt werden", erklärt der Naturschutzbeauftragte der Stadt und hält sie Mia (8) und Malte (9) vorsichtig ans Ohr: " Oh, die vibriert ja", staunen die beiden.

Während der dreistündigen Veranstaltung - Pausen inbegriffen - erfahren die Kinder unter anderem, wie sich die Tiere sicher und geräuschlos in der Dunkelheit orientieren. Ihr eigenes Orientierungsvermögen können die kleinen Besucher in einem vollkommen abgedunkelten Gang testen, durch den sie sich hindurchtasten.

" Dunkelheit war früher lebensbestimmend", sagt Mäscher mit Blick auf die Zeit vor der Erfindung des elektrischen Lichts. Nicht nur im Mittelalter wurde die Dunkelheit als bedrohlich empfunden, wie die Ausstellung zeigt, die sich auch der Geschichte des Schlafens und der Träume widmet.

Für die Schüler aus Pye hat die Ausstellung noch etwas Besonderes zu bieten: Die Kinder haben dem Industriemuseum ihre Schlaftiere geliehen. Fotos von ihnen hängen jetzt in der Ausstellung. Zum Dank hat das Museum die Kinder zum Museumsbesuch eingeladen.

Bildunterschrift:

Ganz vorsichtig gehen Malte Hagedorn und Mia Pankoke (kleines Foto) mit der Fledermaus um. Mit ihren Mitschülern waren sie vom Museum Industriekultur eingeladen worden, in den Haseschacht hinabzusteigen. Foto: Egmont Seiler


Anfang der Liste Ende der Liste