User Online: 3 | Timeout: 21:56Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Hier wird´s für Radler brenzlig
Zwischenüberschrift:
Problem Verkehrsführung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Hier wird' s für Radler brenzlig

Problem Verkehrsführung

Nicht nur im Bereich alte Münze macht die Verkehrsführung den Fahrradfahrern einige Probleme. Innerhalb der Stadtmauern gibt es eine Vielzahl von Brennpunkten, an denen der ADFC dringenden Handlungsbedarf sieht.

Hasetor: Für Linksabbieger, die aus Richtung Nonnenpfad kommend den Weg zum Stadthaus einschlagen wollen, entsteht eine kritische Situation, sobald sie sich auf ihre unvermittelt vor der Kreuzung beginnende Spur begeben wollen, da sie die Autospuren kreuzen müssen. Rlßmüllerplatz: Hier stellt sich die Situation ähnlich dar wie am Hasetor. Wer mit dem Rad vom Heger Tor kommend in die Natruper Straße einbiegen will, findet ebenfalls eine, wie der ADFC meint, riskante Verkehrsführung vor. Die Situation ließe sich durch indirektes Linksabbiegen entschärfen (der Radfahrer folgt auf seiner roten Spur zunächst dem Geradeausverkehr, um sich dann in den Querverkehr einzuordnen wie am Berliner Platz bereits praktiziert). Dies würde durch eine gleichzeitige Öffnung der Bierstraße für Radfahrer Richtung Natruper Straße unterstützt.

Heger Tor: Der Radfahrer, der hier unterhalb des Stadthauses in Richtung Stadthalle weiterfahren möchte, muss ungeschützt mehrere Spuren queren. Auch hier wäre ein durchgehender roter Radfahrstreifen eine Sicherheitsmaßnahme, um die immer wieder entstehenden brenzligen Situationen zu verhindern.

Nonnenpfad: Wer aus Richtung Landeskrankenhaus kommend nach der Eisenbahnbrücke in Richtung Berliner Platz abbiegen will, muss sich an der Ampelanlage Liebigstraße links orientieren und kollidiert dabei mit den Rechtsabbiegern in Richtung Hasetor. Hier könnte eine Haltezone für Radfahrer vor der Ampel bei gleichzeitigem zeitverzögerten Grün für den Autoverkehr die Situation entschärfen. In Gegenrichtung, also vom Erich-Maria-Remarque-Ring rechts abbiegend zum Landeskrankenhaus, ergibt sich ebenfalls ein Problem. Hier müssen sich Radfahrer bereits vor der Unterführung zur Straßenmitte orientieren. Von Autofahrern wird dies oftmals unterschätzt, was noch im Dezember zu einem Verkehrsunfall führte, bei dem ein Radfahrer schwer verletzt wurde.


Anfang der Liste Ende der Liste