User Online: 1 | Timeout: 17:30Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Und ab geht´s in die Tiefgarage
Zwischenüberschrift:
Alte Münze: Fahrradfahrer werden auf die falsche Spur abgedrängt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Und ab geht' s in die Tiefgarage

Alte Münze: Fahrradfahrer werden auf die falsche Spur abgedrängt

Von Dietmar Kroger

Osnabrück Was hat ein Radfahrer in der Tiefgarage am Kamp zu suchen? Eigentlich nichts. Allein die Verkehrsführung in der Straße Alte Münze hat schon so manchen Radler in eine Zwangslage gebracht, die entweder in einem Stopp auf der kleinen, schraffierten Fläche vor dem Grünstreifen zwischen Busspur und Tiefgarageneinfahrt führte oder eben in den Unterwelten der Kamppromenade endete.

Vom Neuen Graben kommend, fährt der Radfahrer zunächst auf der rechten Spur, bevor diese zur Tiefgarageneinfahrt wird und er auf die in selber Höhe beginnende kombinierte Bus-Rad-Spur wechseln kann. Sollte ihm dieser Wechsel gelungen sein, wartet nach der Fußgängerampel schon das nächste Abenteuer.

Eingeklemmt zwischen Anliegerverkehr und Bussen zur Linken und Tiefgaragennutzern zur Rechten, geht es weiter Richtung Adolf-Reichwein-Platz. Wer sich jetzt nicht im entscheidenden Moment ein Plätzchen auf der Busspur erkämpft, kann nur noch zwischen Grünstreifen und Tiefgarage wählen.

" Radverkehr findet in den Köpfen der für diesen Bereich zuständigen Planer offensichtlich nicht statt", so der Vorsitzende des ADFC Osnabrück, Dr. Bernd Schneider.

Das mögen die Planer in der Stadtverwaltung so nicht auf sich sitzen lassen. " Die Situation gab nicht mehr her", verweist Verkehrsplaner Hans-jürgen Apel auf die beengte Situation. Erste Maßnahmen seien aber bereits in die Wege geleitet. So sollen zunächst die drei Behindertenparkplätze vor dem Musikgeschaft Bössmann verlegt werden. Damit kann die Zufahrt zur Kampgarage schon an den Einmündung Neuer Graben beginnen. Gleichzeitig soll eine neue Beschilderung den Verkehrsfluss schon vor dem Einbiegen in die Alte Münze in die richtigen Bahnen lenken.

Apels Kollege Norbert Obermeyer blickt schon weiter in die Zukunft. Mit dem Ausbau des Busrings zwischen Neuer Graben und Nikolaiort wird noch in diesem Jahr die Mittelinsel Fahrstreifen bis zum Adolf-Reichwein-Platz verlängert. " So entsteht eine optisch verengte Situation, die Autofahrer am Überholen der Radfahrer hindert."

In einem zweiten Bauabschnitt soll dann die Bushaltestelle so umgebaut werden, dass der noch immer - wenn auch zum Teil verkehrswidrig - fließende Individualverkehr an der Durchfahrt gehindert wird.

HIER WIRD ES ENG: Vor der Einfahrt in die Kampgarage kommt es für Fahrradfahrer immer wieder zu brenzligen Situationen, wenn sie von Bussen, Pkw und Lieferverkehr auf die rechte Spur abgedrängt werden. Foto: Gert Westdörp
Autor:
Dietmar Kröger


Anfang der Liste Ende der Liste