User Online: 3 | Timeout: 21:59Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Die letzte Baulücke am Salzmarkt ist geschlossen
Zwischenüberschrift:
Neues Ärztehaus am Marienhospital fertig gestellt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die letzte Baulücke am Salzmarkt ist geschlossen

Neues Ärztehaus am Marienhospital fertig gestellt

Osnabrück

Die letzte Lücke der städtebaulichen Achse zwischen Johannisstraße und Bahnhof ist jetzt mit dem neuen Ärztehaus an der Bischofsstraße endgültig geschlossen worden.

Das dreigeschossige Gebäude bietet auf einer Nutzfläche von 3 400 Quadratmetern viel Platz. Bauherr ist das Marienhospital. " Bedingt durch die Innenstadtlage und Grundstückssituation, waren die gestalterischen Möglichkeiten begrenzt, aber wir haben eine geeignete Lösung für das Quartier umgesetzt", so Ulrich Saremba von der Wohnungsbaugesellschaft Stephanswerk.

Um Akzente zu setzen und den Bau harmonisch in das Umfeld einzupassen, wurde die Fassade abwechslungsreich gestaltet. Saremba: " Es ist eine zeitgemäße moderne Architektur entstanden", die nicht aus dem Gesamtbild der Bebauung am Salzmarkt herausfällt.

Das Haus bietet Raum für verschiedene Arztpraxen. Dazu zählt auch die Notdienstambulanz Osnabrück, die bislang im Eckhaus Bischofsstraße / ehemals Pfaffenstraße angesiedelt war. Sie soll Hausärzte außerhalb der Sprechzeiten vertreten. Außerdem befinden sich im Haus verschiedene Gemeinschaftspraxen unterschiedlicher Disziplinen und eine Apotheke. Im Juli kommt eine weitere neurologische Gemeinschaftspraxis hinzu. Im Dachgeschoss wurden Ein- und Zweizimmer-Appartements - zum Teil möbliert - zur Vermietung hergerichtet.

MHO-Geschäftsführer Rudi Fissmann dankte den vielen fleißigen Händen. Das Bauwerk sei architektonisch sehr schön geworden und füge sich gut in das Viertel ein. Durch die räumliche Anbindung von Arztpraxen an das MHO solle die von der Gesundheitspolitik zunehmend geforderte enge Zusammenarbeit zwischen dem niedergelassenen und dem stationären Versorgungsbereich gefördert werden, so der Geschäftsführer.

Das 1 380 Quadratmeter große Baugrundstück wurde zuvor als Parkplatz genutzt. Die ersten Planungsarbeiten für den Neubau hatten schon 2002 begonnen. Der erste Spatenstich fand im Juni 2004 statt.

LÜCKENSCHLUSS: Das neue Ärztehaus an der Bischofstraße wurde fertig gestellt. Die Kriegsfolgen im Quartier zwischen Johannisstraße und Bahnhof sind damit endgültig überwunden.


Anfang der Liste Ende der Liste