User Online: 1 | Timeout: 08:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Tempo 30, Tempo 50: Das Wechselspiel bleibt
Zwischenüberschrift:
Vorstoß zur Knollstraße blitzt im Bürgerforum ab
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Tempo 30, Tempo 50: Das Wechselspiel bleibt

Vorstoß zur Knollstraße blitzt im Bürgerforum ab

Sonnenhügel rei
Tempo 30, Tempo 50, dann wieder Tempo 30 - an der Knollstraße geht es auf und ab. Warum also nicht gleich aus der ganzen Knollstraße eine Tempo-30-Zone machen? Das hat sich ein Bürger gedacht und eine Eingabe im Bürgerforum Haste/ Dodesheide/ Sonnenhügel gemacht. Doch die Verkehrsplaner geben der Idee kaum eine Chance.

Wer stadtauswärts auf die Knollstraße fährt, darf erst einmal 50 fahren. Doch schon nach wenigen Metern muss er vor den Karl-Luhmann-Heimen sein Tempo drosseln. Am Ende der Gefahrenzone darf man wieder etwas mehr Gas geben. Nur etwa 500 Meter weiter liegt das Schulzentrum Sebastopol. Dort gilt wieder Tempo 30 - allerdings nur zwischen 7 und 19 Uhr.

Insgesamt viermal hat ein Fahrer, der sich verkehrsgerecht verhält, das Tempo nach dem Schulzentrum gewechselt. Zu kompliziert, hat sich der Bürger gedacht, der im Bürgerforum die Einführung einer Tempo-30-Zone für die ganze Knollstraße vorschlug. Allerdings wohl ohne Erfolg. Die anwesenden Verkehrsplaner sahen die Sache kritisch.

Generell gelte abseits der Vorfahrtstraßen, dass dort mit einer Tempo-30-Zone gerechnet werden müsse, erläuterte Norbert Obermeyer vom Fachdienst Straßenverkehr. Die Knollstraße ist allerdings eine Vorfahrtstraße, und auf der gelte allgemein Tempo 50. Nur in Gefahrenzonen wie eben vor den Karl-Luhmann-Heimen und dem Schulzentrum müsse die Geschwindigkeit gedrosselt werden.

Bei so vielen Geschwindigkeitswechseln, und das nicht einmal zu jeder Uhrzeit, würden manche Autofahrer das Tempolimit ignorieren, argumentierte der Bürger, der die Idee gehabt hatte. Andere Gemeinden würden konsequenter mit solchen Situationen umgehen als die Osnabrücker Verkehrsplaner, argumentierte er weiter. Dort würden in derartigen Straßen durchgängig Tempo-30-Zonen eingeführt. Das Echo auf seinen Vorschlag war für den Mann nicht ermutigend. Auch die anwesenden Bürger der Stadtteile zeigten kein Interesse.

DIE KNOLLSTRASSE ist eine Vorfahrtstraße. Da gilt Tempo 30 nur für Gefahrenstellen.
Foto: Martens

Notizen aus dem Bürgerforum

Den Bus verpasst

Bushaltestellen Dammer Hof: Eine Verkehrszählung soll zeigen, ob eine Mittelinsel auf dem Haster Weg an der Ecke Dammer Hof sinnvoll ist. Das kündigte Hans-Jürgen Apel, Fachdienstleiter Verkehrsplanung, im Bürgerforum an. Am Dammer Hof befinden sich seit kurzem zwei neue Bushaltestellen. Anwohner hatten sich darüber beklagt, dass sie bei dichtem Verkehr die Busse verpassen, weil sie die Straße nicht überqueren können. rei
Autor:
rei


Anfang der Liste Ende der Liste