User Online: 1 | Timeout: 20:27Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Mein Vorgarten ist doch kein Hundeklo"
Zwischenüberschrift:
74-Jährige versucht vergeblich ihren Vorgarten sauber zu halten - Schilder rausgerissen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Mein Vorgarten ist doch kein Hundeklo"

74-Jährige versucht vergeblich, ihren Vorgarten sauber zu halten - Schilder rausgerissen

Sonnenhügel hmd
Eine Holztafel hatten Passanten aus dem Boden gerissen, das Schild an der Garage ist mittlerweile zerdellt. Damit hatte Walburga Bensmann Hundebesitzer darum gebeten, dass ihre Vierbeiner bitte nicht Vorgarten oder Bürgersteig an der Moorlandstraße für ihr Geschäft benutzen - bislang ohne Erfolg.

" Der Hasefriedhof oder der Bürgerpark sind doch nicht weit", beschwert sich die 74-Jährige über gedankenlose Mitmenschen.

Vor allem in letzter Zeit sei es besonders schlimm geworden. Wurde bislang vor allem ihr Vorgarten von den Hinterlassenschaften der Vierbeiner verschmutzt, gelte dies nun auch zunehmend für den Bürgersteig.

Passanten haben sich beschwert

Das Hinweisschild, das ihr Bruder in den Vorgarten eingelassen hatte, war nach einiger Zeit herausgerissen worden. Als Hauseigentümerin sei sie doch dazu verpflichtet, den Vorgarten sauber zu halten. So hätten sich schon Passanten bei ihr beschwert, dass sie vor ihrer Haustür in Hundehaufen getreten seien.

Dabei beseitigt Walburga Bensmann die Hinterlassenschaften mit Harke und Fegeblech so gut es geht, obwohl sie sich, wegen ihrer Rückenbeschwerden nicht gut bücken kann.

Den Vorschlag ihrer Kinder, ihren Vorgarten einzuzäunen, möchte sie nicht befolgen. Das war an ihrem Haus noch nie der Fall und soll es auch in Zukunft nicht werden: " Hier soll alles offen bleiben", sagt Walburga Bensmann.

Auch habe sie nicht vor, am Fenster zu stehen, um " Sünder" auf frischer Tat zu ertappen. Sollte sie aber dennoch zufällig einen erwischen, würde sie ihm ein paar deutliche Worte sagen. Schließlich sei das Problem doch auf einfache Weise zu lösen: " Die Leute müssen ihre Hunde einfach besser erziehen", findet die 74-Jährige.

SELBST SOLCHE SCHILDER nützen anscheinend nichts.
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste