User Online: 3 | Timeout: 16:44Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Schöne Aussichten vom Schölerberg auf die Stadt
Zwischenüberschrift:
Der Panoramaweg ist fast fertig gestellt: Stadt hat alte Aussichtspunkte wiederbelebt und neue geschaffen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Schöne Aussichten vom Schölerberg auf die Stadt

Der Panoramaweg ist fast fertig gestellt: Stadt hat alte Aussichtspunkte wiederbelebt und neue geschaffen

Von Marie-Luise Braun

Schölerberg
Schöne Ausblicke rund um den Schölerberg bietet der Panoramaweg Erholung Suchenden schon jetzt. Doch noch fehlen ein paar Bänke und Hinweisschilder, um den Spaziergang am Schölerberg zu einem wirklich entspannten Vergnügen zu machen.

Am Panoramaweg gibt' s Ausblicke unterschiedlichster Art: Von einem der sechs Aussichtspunkte ist bei klarem Wetter die Caprivikaserne zu sehen, an einem anderen reicht der Blick bis nach Lüstringen. Eine Station liegt direkt am ehemaligen Zooparkplatz. Im Vordergrund die Kleingärten, liegt der Fledder zum Greifen nah. Prägnantestes Merkmal ist der 90 Meter hohe Karmann-Schornstein. Weitere Stationen bieten Einblicke in das Vogelschutzgebiet oder den Waldzoo.

Der Weg zieht sich auf der nördlichen Seite des Schölerberges vom Zoo vorbei am Wasserturm der Stadtwerke am Wolfsgehege entlang bis zum südlichen Rand des Stadtteils.

Nicht alle Aussichtspunkte des Panoramawegs sind neu, denn auch zwei alte Stationen sind in das Konzept integriert. Dahinter steckt der Wunsch, Kosten zu sparen, aber auch möglichst wenig in die Landschaft einzugreifen. Dennoch musste an einigen Stellen die Aussicht freigeschnitten werden und " kleinere Bäume", wie die Stadt es ausdrückt, wurden gefällt.

Um Kosten zu sparen, will die Stadt auf Sponsoren zurückgreifen: Nach Informationen von Stadtbaurat und Umweltdezernent Wolfgang Griesert haben Privat- und Geschäftsleute aus dem Gebiet Schölerberg/ Fledder Interesse gezeigt, die Kosten für Ruhebänke auf dem Panoramaweg zu übernehmen.

Der Panoramaweg geht auf die Anregung der CDU Schölerberg-Fledder von 2001 zurück, alte Aussichtspunkte wiederzubeleben und neue zu schaffen. Eingebunden ist der Panoramaweg in das Konzept " Grünes Netz". Es zeigt an mehreren Stationen in der Stadt die Verbindung zwischen Kultur und Natur. Dazu gehören zum Beispiel die Informationen zum Eisvogel und seinem Lebensraum am Herrenteichswall.

Der Schölerberg ist ein Relikt aus der Kreidezeit, das war vor etwa 100 Millionen Jahren. Entstanden ist er also zur Zeit der Dinosaurier. Damals war das Gebiet noch - mit Meerwasser bedeckt. Die Reste von Schalentieren bilden Untergrund für einen nährstoffreichen Boden, auf denen jetzt artenreiche Buchenwälder wachsen. Im 19. Jahrhundert war der hier gelegene Waldpark ein beliebtes Erholungsgebiet, mit der Grünfläche am Riedenbach bildet der Waldpark heute einen grünen Finger, der bis in die Osnabrücker Neustadt reicht, und dient damit auch als grüne Lunge für die Stadt.

FREIE SICHT über den Fledder zum Schinkelberg: Eine " Wandergruppe" des Kindergartens Heilige Familie genoss gestern den Blick über die Stadt. Foto: Jörn Martens
Autor:
Marie-Luise Braun


Anfang der Liste Ende der Liste