User Online: 1 | Timeout: 11:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Eine "gerechtere" Lösung bei der Straßenreinigung
Zwischenüberschrift:
Ortsrat Voxtrup will das Thema diskutieren
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Eine " gerechtere" Lösung bei der Straßenreinigung

Ortsrat Voxtrup will das Thema diskutieren

Voxtrup

Straßenreinigung - eine unendliche Geschichte. Vor fünf Jahren hat sie der Rat per Beschluss flächendeckend für ganz Osnabrück eingeführt. Dagegen bliesen einige Ortsrate Sturm. Vor allem in Voxtrup wollten viele lieber selbst kehren. Nun, nach mehr als drei Jahren relativer Ruhe, regt sich dort erneut Widerstand.

Ortsbürgermeister Ulf Jürgens erklärt warum: " Es geht uns weniger um die Abschaffung der Straßenreinigung als um Gleichbehandlung." Gleichbehandlung insofern, als sich auch die Bewohner der Stadtteile an den Reinigungskosten für die Innenstadt beteiligen sollten. Schließlich nutzten sie die ja auch als Einkaufsziel, meint Jürgens. Da sei es am Abfallwirtschaftsbetrieb, ein neues Konzept zu erstellen.

Außerdem ist laut Jürgens in reinen Wohngebieten weniger Reinigung oft mehr, durch die vielen parkenden Fahrzeuge sei eine effiziente Reinigung gar nicht möglich. " Das sieht nachher oft schlimmer aus als vorher."

Fazit: Wer selbst reinigen will, soll weniger bezahlen. Schon vor gut einem Jahr hat sich Jürgens in dieser Form geäußert. Doch seitdem hat sich etwas Entscheidendes geändert. Denn laut Ratsbeschluss vom März 2002 sollte das Thema erst wieder auf den Tisch kommen, sobald die Ortsräte flächendeckend eingeführt werden. Was aber nun, da daran keiner mehr ernsthaft denkt?

Konzept erstellen

Sutthausens Ortsbürgermeister Wolfgang Klimm ist der Meinung, aas Thema sollte noch einmal im Rat angesprochen werden. " Wenn man Ehrlichkeit in der Politik haben will, muss man das tun." In der Sache selbst sieht er allerdings wenig Änderungsbedarf.Ähnlich äußern sich auch Klimms Amtskolleginnen Marion Fiolka-Dörpmund und Anne Fitschen aus Hellern beziehungsweise Atter. Sie alle haben keine Hinweise, dass die derzeitige Regelung die Bewohner ihrer Stadtteile stört. Von einer heißen Diskussion kann derzeit auch in den übrigen Stadtteilen mit Ortsräten keine Rede sein.

Die Ortsbürgermeister Frank Henning (Darum-Gretesch-Lüstringen) und Erich Lauven (Nahne) bezeichnen die Argumente zwar immer noch als aktuell und sehen das Problem der " Zwangsreinigung". Henning weiß aber auch zumindest keine Lösung, mit der alle zufrieden wären. Klar ist seiner Meinung nach nur: " Je weniger Beitragszahler, desto höher der Beitrag für den Einzelnen." Ob sich dafür eine Mehrheit finden lässt, bleibt abzuwarten. Eine neue Diskussionsrunde ist allerdings eröffnet, denn in seiner nächsten Sitzung wird der Voxtruper Ortsrat sich des Themas annehmen.

MIT BESEN UND HARKE GELD SPAREN: Wer selbst fegt, soll weniger für die Straßenreinigung bezahlen.

Foto: dpa
Autor:
hpet


Anfang der Liste Ende der Liste