User Online: 1 | Timeout: 22:59Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Wagners Fisimatenten und die Tentenburg
Zwischenüberschrift:
An der Bohmter Straße stand das beliebte Ausflugslokal - Erinnerung an den "Kristall-Palast"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zeitreise in der Gartlage

Wagners Fisimatenten und die Tentenburg

An der Bohmter Straße stand das beliebte Ausflugslokal - Erinnerungen an den " Kristallpalast'

Gartlage tos

Für Osnabrücker war die Tentenburg an der Bohmter Straße um 1900 ein beliebtes Ausflugsziel. Das originelle Lokal mit der eindrucksvollen Fassade ist längst verschwunden. An der Stelle des mehrteiligen Gebäudes stehen heute Wohnhäuser aus den 90er Jahren.

Um 1850 öffnete das Lokal In dem verspielt gestalteten Gebäude an der Bohmter Chaussee seine Pforten. Der Name " Tentenburg" erinnert an Senator Wagner, der am Klushügel Anpflanzungen von Obstbäumen anregte. Einige Bürger fanden, Wagners Ideen seien " Fisimatenten", so wurde die Gartenanlage umgangssprachlich zu den " Wagnerschen Tenten". Diesem Namen ist die " Tentenburg" entlehnt.

Zur Tentenburg gehörten ursprünglich neben einer weitläufigen Gartengastronomie zwei Säle und mehrere Schieß- und Glücksspielstände. Die Letzteren wurden später abgerissen. In einem der Säle entstand der " Kristallpalast" mit aufwändiger Dekoration, und in dem anderen wurde das Lichtspieltheater " Lichtburg" eingerichtet. Beide Einrichtungen überstanden den Zweiten Weltkrieg mit geringen Schäden und nahmen den Betrieb bald wieder auf.

Nach Kriegsende entstand zwischen der Auffahrt zum Klushügel und der Tentenburg eine große Mehrzweckhalle, die nach ihrem Eigentümer Erich Risch zur " Risch-Halle" wurde. Hier gastierten gern besuchte Varietes, Kabaretts und Eisrevuen. Später wurde die Halle von einem Verbrauchermarkt genutzt.

Den Namen " Tentenburg" behielt nur die Gastwirtschaft an der Bohmter Straße, die von ihren Gästen " Tentenburg-Keller" genannt wurde.

Der " Kristallpalast" wurde zu einem Nachtlokal mit zweifelhaftem Ruf, das in den 70ern die Pforten schloss. Das Gebäudeensemble der früheren " Tentenburg" wurde 1980 abgerissen. An der Stelle entstanden mehrgeschossige Wohnhäuser.

IM SEPTEMBER 1900 wurde diese Ansichtskarte von der Tentenburg abgeschickt. Das Motiv hat uns Dieter Mehring aus Moers zur Verfügung gestellt.

WOHNHÄUSER bestimmen heute das Bild an der Bohmter Straße. Foto: Klaus Lindemann
Autor:
tos


Anfang der Liste Ende der Liste