User Online: 1 | Timeout: 13:08Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Nach 100 Jahren mal was Neues
Zwischenüberschrift:
Stadtwerke weihen modernen Busbetriebshof an der Sandbachstraße ein
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Nach 100 Jahren mal was Neues

Stadtwerke weihen modernen Busbetriebshof an der Sandbachstraße ein

Osnabrück swa

Es ist wie bei einer Zauberformel, mit der man drei Ziele auf einmal erreicht, fand Oberbürgermeister Hans-Jürgen Fip: Der neue Busbetriebshof der Stadtwerke biete mehr Platz, schaffe neue Entwicklungs-Chancen am alten Standort und sei zu alledem auch noch rentabler.

In dem nach 18 Monaten Bauzeit fertig gestellten Betriebshof, zu dessen Einweihung auch der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff gekommen war, nehmen 350 Mitarbeiter ihre Tätigkeiten auf. 120 Busse werden hier gewartet und geparkt. Wulff war fasziniert von dem, was an der Sandbachstraße geschaffen worden war. Die 9 Millionen Euro aus der Landeskasse, die mit in die Investition von 25 Millionen Euro eingeflossen sind, schienen dem Landesvater gut angelegt. Umfangreiche Gutachten zu Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz hätten das Projekt sehr gut bewertet. Auch für die Mitarbeiter in den Werkstätten und hinter dem Steuer habe sich viel verbessert. Wulff: " Wenn es in der heutigen Zeit gelingt, für diese Menschen attraktivere Arbeitsbedingungen zu schaffen und gleichzeitig etwas wirtschaftlich Sinnvolles zu tun, ist das eine tolle Sache."

Der bisherige Standort, 100 Jahre alt und ursprünglich als Straßenbahndepot gebaut, entsprach schon lange nicht mehr heutigen Standards", fand auch Stadtwerkevorstand Dr. Stephan Rolfes. Die neue Werkstatt und verbesserte Arbeitsabläufe würden einen deutlich wirtschaftlicheren Betrieb ermöglichen. Nahe der zentralen Innenstadthaltestelle Neumarkt und in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadtwerkezentrale sei der Standort auf dem ehemaligen Diosna-Gelände ein Glücksfall, meinte Rolfes: " Angesichts steigender Treibstoffkosten und der Sparpläne der öffentlichen Hand müsse der Betrieb immer wirtschaftlicher werden. Rolfes bezeichnete den neuen Betrieb, bei dem noch ein paar Details fehlten, als " gutes Basislager für erfolgreichen Nahverkehr aus Osnabrück, auch wenn die Luft künftig dünner wird".

Rolfes danke ausdrücklich dem Ibbenbürener Architektenteam und Wolfgang Strünkmann, dem Leiter des Verkehrsbetriebes. Der habe seine Aufgabe hervorragend gemeistert.

DER PERSONENNAHVERKEHR in Osnabrück hat eine 100-jährige Tradition. Die Einweihung des neuen Betriebshofes feierten jetzt (v. l.) Christian Wulff, Hans-Jürgen Fip sowie Stadtwerkevorstände Manfred Hülsmann und Dr. Stephan Rolfes. Foto: Lindemann
Autor:
swa


Anfang der Liste Ende der Liste