User Online: 1 | Timeout: 23:26Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Einst war Kakao wie bares Geld
Zwischenüberschrift:
Die "Grüne Schule" gibt jetzt auch exotische Nachhilfe für Erwachsene
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Einst war Kakao wie bares Geld

Die " Grüne Schule" gibt jetzt auch exotische Nachhilfe für Erwachsene

Osnabrück (hpet)

Welche Farbe haben Kaffeeblüten? Wie wächst Kakao? Kann ich eine Kumquat essen? Auf diese Fragen gibt die Grüne Schule im Botanischen Garten von April an Antwort.

Jeweils donnerstagabends erteilen die Mitarbeiter interessierten Erwachsenen Nachhilfe in natürlichen Genüssen und deren Zubereitung.

Bisher sei das Angebot eher auf Kinder zugeschnitten gewesen, sagt Claudia Grabowski-Hüsing, die Leiterin der Grünen Schule. " Aber während unserer Führungen haben wir gemerkt, dass auch viele Erwachsene gern aktiv werden wollen."

Und das können sie zunächst in den drei Gebieten Kaffee, Kakao und exotische Früchte. Die auf zwei Stunden angesetzten Abende sind vom Aufbau vergleichbar. Zunächst erhalten die Teilnehmer eine kurze Lektion am lebenden Objekt im Gewächshaus. Mithilfe von Schaubildern werden dann die Herkunft der Pflanzen und ihre Anbauart besprochen.

So lernt man, dass Früchte der Kaffeepflanze Kirschen heißen und jede Kirsche zwei Bohnen beherbergt. Die Kakaofrüchte wachsen direkt am Stamm, werden 15 bis 20 Zentimeter groß und verfärben sich orange, wenn sie reif sind. Auch geschichtliche Aspekte kommen dabei nicht zu kurz. So zum Beispiel, dass Kakao den Azteken als Währung diente.

Danach aber beginnt der spannendste Teil der Veranstaltung: die Produktion. Erst muss aber auch hier wieder Aufklärung geleistet werden. Denn wer weiß schon, dass man bei der Kumquat auch die Schale mitessen kann oder wie Kakaobohnen zu behandeln sind?

Nach der Theorie können die Teilnehmer selbst loslegen. Kaffee und Kakao werden geröstet, das Obst gewaschen oder geschält, soweit notwendig. Ganz nachempfinden könne man den Prozess natürlich nicht, sagt Grabowski-Hüsing, denn die dauerten teilweise mehrere Tage.

Da heißt es dann wie in so mancher Kochsendung im Fernsehen: " Ich habe da schon mal was vorbereitet." Schließlich sollen die Hersteller ihren Kaffee, Kakaobrotaufstrich oder tropischen Obstsalat ja anschließend auch probieren können.

Termine: 7. April " Speise der Götter" - Vom Kakaobaum zur Schokolade, 14.April " Das Wunder aus Mocca" - Auf den Spuren des Kaffee, 21. April " Tutti Frutti im Tropenhaus" - Tropische Früchte. Infos unter Tel. 969-2700.

ZWEI STATIONEN DER KAFFEEBOHNE auf dem Weg in die Tasse: Die Leiterin der Grünen Schule Claudia Grabowski-Hüsing mit Kaffeepflanze und - mühle. Foto: Thomas Osterfeld
Autor:
hpet


Anfang der Liste Ende der Liste