User Online: 1 | Timeout: 12:00Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Neue Autos im alten Busdepot an der Lotter Straße
Zwischenüberschrift:
Spedition Egerland nutzt die Freifläche als Abstellplatz - Stadtwerke: Vermietung ist nur vorübergehend
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Westerberg Nagelneue Autos so weit das Auge reicht. Ein Anblick, der bislang dem Fledder vorbehalten war, beherrscht seit kurzem die Szenerie im ehemaligen Busdepot an der Lotter Straße. Standen die blitzenden Neuwagen zunächst nur in den Hallen, steigt ihre Zahl nun tagtäglich auch auf der Freifläche an. Des Rätsels Lösung: Die Firma Egerland hat einen Teil des weitläufigen Geländes als Parkplatz angemietet.

" Einen sichereren Platz gibt es in der ganzen Stadt nicht", bestätigte gestern Stadtwerke-Sprecher Ulf Middelberg die Vermietung des Areals am Fuße des Westerbergs an das Logistik-Unternehmen. Einen Teil ihres nicht mehr benötigten Geländes haben die Stadtwerke nach dem Umzug der Busse in das neue Depot an der Sandbachstraße an die OPG vermietet. Die Osnabrücker Parkstätten-Betriebsgesellschaft nutzt das Grundstück als öffentliche Parkfläche. Auf 60 Parkplätzen können Besucher der Lotter Straße für 50 Cent pro Stunde ihre Wagen abstellen. Und in der Adventszeit diente das Areal als Parkmöglichkeit für auswärtige Reisebusse.

Der andere Teil ging jetzt an die Firma Egerland. Die Vermietung sei aber nur vorübergehend, sagte Middelberg. Wie lang das sei, wisse er aber nicht. An den Plänen, wie das Gelände zwischen Lotter und Augustenburger Straße künftig genutzt werden solle, habe sich nichts geändert.

Das bestätigte für die Stadtverwaltung auch der Leiter des Fachbereichs Städtebau, Franz Schürings. Die Stadt Osnabrück habe an das Land Niedersachsen einen Antrag gestellt, das Areal als Sanierungsgebiet auszuweisen: " Wir warten noch auf eine Antwort", so Schürings. Mit den möglichen Fördermitteln aus Hannover sollen Wohn-, Büro- und Geschäftshäuser entstehen. Die Pläne für die künftige Nutzung des an die Chemiefirma Hagedorn angrenzenden Grundstückes liegen bereits seit einigen Jahren in der Schublade. Nur Investoren haben sich bislang nicht gefunden. Was bis dahin auf dem Grundstück geschehe, sei Sache des derzeitigen Eigentü-

Ursprüngliche Pläne bleiben

mers, also der Stadtwerke, sagte Schürings.

Die Firma Egerland war gestern nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Seit 2000 nutzt das Osnabrücker Traditionsunternehmen außer seinem Grundstück an der Narupstraße auch das ehemalige Allkauf-Gelände am Huxmühlenbach als Stellfläche und Umschlagplatz. Auf rund 29 000 Quadratmeter Fläche warten dort fabrikneue Personenwagen und Nutzfahrzeuge von Herstellern aus aller Herren Länder darauf, von der Automobilspeditjpn an Händler ausgeliefert zu werden.

NEUWAGEN parkt derzeit die Firma Egerland im ehemaligen Busdepot der Stadtwerke. Foto: Klaus Lindemann
Autor:
slx


Anfang der Liste Ende der Liste