User Online: 1 | Timeout: 00:30Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Am Haarmannsbrunnen und umzu auf Du und Du?
Zwischenüberschrift:
Agenda-Arbeitskreis Stadtplanung schlägt die Einführung eines Duz-Platzes vor - Westerstede macht es mit Erfolg vor
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Am Haarmannsbrunnen und umzu auf Du und Du?

Agenda-Arbeitskreis Stadtplanung schlägt die Einführung eines Duz-Platzes vor - Westerstede macht es mit Erfolg vor

Osnabrück (swa)

Osnabrück soll einen Duz-Platz bekommen, wo sich auch wildfremde Leute ungeniert mit Du anreden dürfen. Der Arbeitskreis Stadtplanung der Lokalen Agenda verspricht sich von diesem Vorschlag einen auf Dauer lockereren Umgang der Bürger. Und einen gewissen Nutzen fürs Stadtmarketing. Bei der nächsten Sitzung des Arbeitskreises am Mittwoch, 16. März, ab 17.30 Uhr im Rathaus wird unter anderem dieser Vorschlag diskutiert.

Westerstede im Ammerland hat im Sommer 2003 den Markt zum Duz-Platz gemacht nach dem Motto " Am Brunnen und umzu auf Du und Du". Für Stephan Beske vom Westersteder Stadtmarketing ist der Werbewert der Duz-Zone durch viele überregionale Medienreaktionen bewiesen. Von der " Ammerländer Sonntagszeitung" über " Bild" bis hin zur " Zeit" - mit der Geschichte platzierte sich das 22 000-Einwohner-Städtchen im gesamten deutschen Blätterwald. Und nicht nur dort. Die deutschsprachige Zeitung " Die Woche in Australien" verbreitete die Nachricht sogar auf der anderen Seite des Erdballs. Das war eine Reichweite, die die Westersteder mit der Wahl ihrer Rhododendron-Prinzessin nicht hinbekommen hätten.

Auch Touristen strömten herbei, sogar aus Bayern. Dort mokierte man sich zwar ein bisschen über die Preußen, die eigens beschilderte Zonen brauchen, um ein zutrauliches Du zu riskieren, aber Valentin Erl aus dem altbayerischen Pfarrkirchen zum Beispiel verband eigens wegen des Duz-Platzes seinen Nordseeurlaub mit einem Abstecher nach Westerstede.

Auch wenn die Osnabrücker die Erfindung des Westersteder Finanzbeamten Mischa Braun nun nicht mehr für sich reklamieren können, ein bisschen für die Stadtwerbung könne Osnabrück mit einem Duz-Platz schon tun, meint Rolf Brinkmann, Sprecher des Agenda-Arbeitskreises Stadtplanung. " Wir hoffen, dass wir das hinkriegen, bevor Ikea nach Hellern kommt." Bei dem " etwas anderen Möbelhaus" duzen sich alle Mitarbeiter vom Chef bis zum Lagerarbeiter. Und zumindest im Katalog und in Werbespots werden die Kunden auch schon mal geduzt. Im Übrigen hätten sich die Menschen früher wahrscheinlich sowieso nur geduzt, und er habe von einem Kanal in Ostpreußen gehört, auf dem sich die Schiffspassagiere schon vor über 100 Jahren locker geduzt hätten. Eine schrittweise Absenkung der Hemmschwelle im gegenseitigen Umgang erhofft sich Rolf Brinkmann von einem Duz-Platz in Osnabrück: " Ich erwarte nicht, dass sich in ein paar Jahren alle duzen." Aber die zwischenmenschliche Distanz könnte etwas abgebaut werden. Seine Wahl für den Duz-Platz in Osnabrück ist die Fläche vor dem Haarmannsbrunnen. So weit wie die Westersteder, die gleich den Kern ihrer Stadt zur Duz-Zone gemacht haben, will Brinkmann persönlich nicht gehen. Aber er ist da völlig offen. Und was sich sonst noch aus dem Projekt ergibt, müsse man sehen. In Westerstede gibt es inzwischen " Duz-Touren", den " Duz-Teller" im örtlichen Hotel oder " Duz-Brötchen" mit Zimt und Schokosplittern. Immer im Doppelpack für 70 Cent.
Autor:
swa


Anfang der Liste Ende der Liste