User Online: 1 | Timeout: 04:54Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Artenarmut und stark zersiedelte Landschaft"
Zwischenüberschrift:
Thema Naturschutz bei der DBU: Deutschland auf Platz 22
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Artenarmut und stark zersiedelte Landschaft"

Thema Naturschutz bei der DBU: Deutschland auf Platz 22

Osnabrück swa

Erhalt und Entwicklung des Nationalen Naturerbes, das ist das Thema eines Vertrages im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) am kommenden Donnerstag, 9. Februar, ab 18.30 Uhr. Es referiert Dr. Hans-Jürgen Schäfer vom Bundesamt für Naturschutz, Referat Grundsatzfragen und Koordination.

Im weltweiten Vergleich steht Deutschland als Naturschutzland auf Platz 22. Die Gründe dafür sind unter anderem die relativ geringe Artenvielfalt, eine sehr starke Zersiedelung der Landschaft und damit die Zerschneidung von Lebensräumen. Besondere naturschützerische Verantwortung trägt Deutschland vor allem für das Wattenmeer, die Bodden- und Kreidesteilküsten, die großen Stromtäler, die Buchenwälder, die von den Eiszeiten geformten Landschaften in Nord- und Süddeutschland sowie die Mittelgebirge. Das sind Lebensräume von Arten mit nationaler, europäischer oder globaler Bedeutung.

Der Anteil der Naturparks an der Gesamtfläche Deutschlands beträgt, verteilt auf 13 Bundesländer, rund 21 Prozent. Dabei schwankt der Anteil an der Landesfläche je nach Bundesland zwischen 4, 5 und 40, 2 Prozent. Die Naturparks repräsentieren das Gros der deutschen Landschaftstypen (außer Nordsee und Alpen) und Kulturlandschaften. Sie haben eine sehr lange Geschichte und Tradition. Diese Gebiete besitzen damit ein großes Potenzial, aber bringen auch eine hohe Verantwortung für die Sicherung des Naturerbes mit sich. Ein Beispiel ist die Lüneburger Heide.

Der Vortrag von Dr. Hans-Jürgen Schäfer beginnt um 18.30 Uhr. Ab 18 Uhr wird vorab für Interessierte eine Führung durch die Ausstellung " FaziNatur - Natur entdecken" angeboten. Diese ist von Montag bis Donnerstag von 9 Uhr bis 17 Uhr und freitags von 9 Uhr bis 13 Uhr kostenlos zu besuchen. Gruppen-Führungen und weitere Informationen unter Tel. 9633-920.

DIE LÜNEBUReER HEIDE gehört zu den Naturparks Deutschlands. Diese Gebiete sind wertvoll für den Naturschutz. Foto: dpa
Autor:
swa


Anfang der Liste Ende der Liste