User Online: 1 | Timeout: 24:19Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Vollsperrung auf der A1 in Richtung Norden
Zwischenüberschrift:
Betondecke wird ausgetauscht - Staus drohen - Umleitung über U1 - Bereich weit umfahren
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Vollsperrung auf A1 in Richtung Norden

Betondecke wird ausgetauscht - Staus drohen - Umleitung über U1 - Bereich weit umfahren

Osnabrück mho

Die Autobahn 1 bei Osnabrück wird an diesem Wochenende in Richtung Bremen gesperrt. Ab Samstag um 8 Uhr wird zwischen der Anschlussstelle (AS) Hafen und Osnabrück-Nord der Standstreifen erneuert. Die Arbeiten sollen am Sonntag um 15 Uhr abgeschlossen sein. Für diesen Zeitraum ist die Ausweichstrecke die U1. Der Verkehr läuft in Richtung Süden weiter.

Bereits seit Mittwoch weisen große Schilder an den entsprechenden Autobahnauf- und - abfahrten auf die bevorstehenden Bauarbeiten hin. Horst Winkelmann vom Straßenbauamt Osnabrück rät Ortskundigen, den Bereich weiträumig zu umfahren. Ein Verkehrschaos droht. Seit Sommer 2004 wird die A1 bei Osnabrück sechsspurig ausgebaut. Zäh fließender Verkehr und Staus vom Lotter Kreuz bis zur AS Nord sind an der Tagesordnung.

Wenn morgen früh in Richtung Bremen zwei Fahrbahnen gesperrt sind, müssen Verkehrsteilnehmer voraussichtlich viel Zeit und Geduld aufbringen. Grund für die Bauarbeiten ist die marode Betondecke des Seitenstreifens, über die täglich rund 30 000 Fahrzeuge rollen. Dieser Belastung hat der Bodenbelag entgegen erster Einschätzungen der Experten vom Straßenbauamt nicht Stand gehalten. Risse zeichnen sich im Beton ab. Die extremen Witterungsverhältnisse des vergangenen Wochenendes hätten außerdem zur Verschlechterung des Straßenzustandes geführt, berichtet Winkelmann. Poröse Stellen drohen herauszubrechen, Schlaglöcher zu entstehen. Eine Gefahr, die das Straßenbauamt nicht in Kauf nehmen will. Zwei Kolonnen arbeiten am Wochenende Tag und Nacht auf dem fünf Kilometer langem Straßenabschnitt. Die 25 Zentimeter dicken Platten müssen rausgerissen und neuer Asphalt in zwei Lagen aufgetragen werden. Die Kosten für die Aktion beziffert Winkelmann mit rund 35 000 Euro.

Zu Beginn des sechsspurigen Ausbaus im vergangenen Jahr habe man sich die Straßenverhältnisse genau angesehen, sagt der Behördenleiter. Einige Stellen seien ausgebessert, der allgemeine Zustand der Betonplatten auf dem Seitenstreifen als zufrieden stellend beurteilt worden. " Wir mussten damals abwägen", berichtet er heute. Schließlich habe man kein Geld verschwenden wollen.

Winkelmann rechnet für morgen und übermorgen mit einem hohen Verkehrsaufkommen. Besonders entlang der Umleitungsstrecke (U 1) über Wersen, Halen und Hollage bis Wallenhorst müssen Anwohner und Fahrer Geduld mitbringen. Der Verkehr rollt direkt durch die Ortschaften. " Das ist extrem", räumt Winkelmann ein. " Aber irgendwo muss der Verkehr stattfinden." Allerdings werde die Bevölkerung über Presse, Behörden und ADAC umfassend informiert, so dass viele die Möglichkeit hätten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Am Sonntag könnte es außerdem zu einer Verschärfung der Verkehrsbelastung im Stadtzentrum von Osnabrück kommen. Denn dort erfolgt eine Bombenräumung. Mit der Polizei sei jedoch alles abgesprochen, beruhigt Winkelmann. " Die Bereiche berühren sich nicht direkt." Für die Sperrung am Wochenende habe man sich entschieden, da weniger Lkw unterwegs seien.

Die Bauarbeiten für den Ausbau der sechs Spuren auf der A 1 liegen derweil im Zeitplan. Ende 2006 soll der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen wieder fließen, kündigt Winkelmann an.

STAU auf der A1 ist programmiert: Die Umleitung geht über die U1. NeueOZ-Grafik: Stefan Langer / Archivbild: Lindemann

SCHILDER weisen bereits auf die bevor stehende Sperrung der A1 hin. Foto: Klaus Lindemann
Autor:
mho


Anfang der Liste Ende der Liste