User Online: 2 | Timeout: 03:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
2004 eine Goethering-Sporthalle?
Zwischenüberschrift:
Ellinghaus weist Vorwürfe zurück - "Pottgraben nicht geeignet"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
2004 eine Goethering-Sporthalle?

Ellinghaus weist Vorwürfe zurück - " Pottgraben nicht geeignet"

Die Berufsbildenden Schulen am Pottgraben werden 2004 eine eigene Sporthalle zur Verfügung haben, meint Stadtbaurat Jörg Ellinghaus.

Ellinghaus wies gestern mit Nachdruck den Vorwurf zurück, die Bauverwaltung habe die Planungen für den Bau einer Sporthalle am Pottgraben " boykottiert". So hatte sich Irene Thiel (CDU) während der Sitzung des Schulausschusses geäußert. Alle seien um eine schnelle Lösung bemüht, so Ellinghaus. Kr schätzt, dass 2004 die Halle stehen könnte - wenn alles glatt läuft. Am Montag hatte die Projektkonferenz im Rathaus, bei der die Spitzen der Verwaltung zusammensitzen, nach Ellinghaus Angaben einhellig den Vorschlag unterstützt, eine Sporthalle am Goethering zu bauen. Der Standort am Pottgraben neben dem Alando-Palais sei nicht geeignet. Das habe nichts mit " Boykott" zu tun, so Ellinghaus, es seien allein sachliche Argumente ausschlaggebend gewesen.

Das Grundstück am Pottgraben wird als Parkplatz genutzt und ist für das Alando-Palais unverzichtbar. Sorgen macht den Fachleuten auch der sandige Boden in der Nähe der Hase. Der Aufwand für das Fundament würde die Kosten in die Höhe treiben. Die Verwaltung schlägt deshalb vor, die Baulücke am Goethering / Parkplatz Heinrich-Heine-Straße mit einem Komplex zu schließen, der Geschäfte, Parkraum und Turnhalle vereine. Dazu soll ein Wettbewerb ausgelobt werden.

Der Leiter der Berufsbildenden Schule, Klaus Kafsack, ist über diese Aussicht sehr unglücklich. Er fordert eine rasche Lösung, denn die Schule wartet seit über zwanzig Jahren auf eine eigene Halle. Immer wieder seien Zusagen nicht eingehalten worden. Das befürchtet er nun wieder: " Erst muss der Wettbewerb laufen, und dann stellt man fest, dass es nicht geht oder zu teuer ist, und dann fängt alles wieder von vorne an."

Die Schüler benutzen die OTB-Sporthalle und die veraltete Sporthalle der Backhaus-Schule. Die Bedingungen lassen nach Ansicht des Schulleiters einen zeitgemäßen Sportunterricht nicht zu. Kafsack: " viele junge Sportlehrer kauern gewissermaßen in den Startlöchern. Sie wollen mit den jungen Menschen aktiv sein, Frust abbauen, Trendsportarten einüben, positive Signale setzen, die Jugend von der Straße holen. Ohne Sporthalle?" (hin)

EINE TURNHALLE, Geschäfte, Tiefgarage: Das könnte auf dem Parkplatz Goethestraße / Heinrich-Heine-Straße entstehen, meint die Bauverwaltung. Foto: Michael Hehmann
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste