User Online: 1 | Timeout: 16:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kicken verboten: Luftschutzgraben brach zusammen
Zwischenüberschrift:
Bolzplatz im Schinkel gesperrt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Kicken verboten: Luftschutzgraben brach zusammen

Bolzplatz in Schinkel gesperrt

Manche Fußballwiese hat Löcher, weil sie von ambitionierten Freizeitkickern ordentlich strapaziert wird. Beim Bolzplatz an der Carl-Legien-Straße in Schinkel hat die Sache andere Ursachen. Wegen der Löcher hat die Stadt den Platz ab sofort gesperrt.

Auf der Fläche war Anfang Januar an einigen Stellen das Erdreich weggesackt. Der zuständige Fachbereich Grün und Umwelt habe die merkwürdigen Löcher untersucht, berichtete Pressesprecher Sven Jürgensen. Über die genaue Ursache werde derzeit noch gerätselt.

Eine Theorie: Es handelt sich um Splittergräben aus dem Zweiten Weltkrieg. In diesen Deckungsgräben, die in der Regel zickzackförmig verliefen, suchten Menschen Schutz vor dem Beschuss durch Tiefflieger oder vor Bombensplittern.

Pläne, in denen der Graben eingezeichnet ist, existieren nicht mehr. Die Grün-Mitarbeiter erkundigten sich auch bei Zeitzeugen, die nach mehr als einem halben Jahrhundert allerdings auch nicht mehr sicher sagen können, ob an der Stelle des heutigen Bolzplatzes derartige Luftschutzeinrichtungen bestanden haben. Ein ehemaliger Feuerwehrmann aus Schinkel ist allerdings sicher, dass dieser Graben nicht zu einem Notfallkrankenhaus gehört, das in den Kriegsjahren in Schinkel stand.

Die Deckungsgräben wurden nach 1945 zum Teil gesprengt oder mit Betonplatten abgedeckt. Wie der Schaden am Bolzplatz am besten behoben werden kann, wird derzeit überlegt. (swa)

WIR MÜSSEN DRAUSSEN BLEIBEN, ärgern sich diese beiden jungen am Bolzplatz Carl-Legien-Straße (kleines Foto). Anfang Januar entstanden gefährliche Löcher, die vermutlich von zugeschütteten Luftschutzgräben herrühren. Fotos: Stadt Osnabrück / Detlef Heese
Autor:
swa


Anfang der Liste Ende der Liste