User Online: 1 | Timeout: 15:55Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Zoff im Stadthaus? Mehr Grün mit weniger Gärtnern?
Zwischenüberschrift:
Personalrat will 15 Stellen erhalten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:

Die S tadt p lant, in d er G rünflächenpflege 1 5 S tellen a bzubauen. O berbürgermeister

Die S tadt p lant, in d er G rünflächenpflege 1 5 S tellen a bzubauen. O berbürgermeister H ans-j ürgen F ip b etonte a uf A nfrage u nserer Z eitung, dass n iemand e ntlassen w erde, s s ondern 1 5 f rei w erdende S tellen n icht w ieder b esetzt w erden. M it d em e ingesparten G eld k önnten A uftrage f ür G artenbaufirmen b ezahlt w erden. D er G esamtpersonalrat d er S tadt u nd d ie G ewerkschaft v er.di k ritsieren d as V orhaben.

I n e iner g emeinsamen S tellungnahme w erfen d ie G esamtpersonalratsvorsitzende D ietlind S achtleben u nd d er G eschäftsführer v on v er.di O snabrück-E msland, Jürgen H umer, Rat u nd V erwaltungsspitze v or, damit e ine g emeinsame P osition z u v erlassen, die a uch d ie Z ustimmung d er R atsparteien g efunden h atte. D anach s ollte i m D ialog m it d en B ürgern d er R at d er S tadt O snabrück e ntscheiden, welcher S tandard i n d er G rünflächenpflege z ukünftig e rreicht w erden s ollte. N ach A nsicht v on B jörn M eyer ( CDU), dem V orsitzenden d es U m-w eltausschusses, hat d as 5 0 0 00 E uro t eure V erfahren a ber k aum e twas g ebracht.

Die A rbeitnehmervertreter k ritisieren f erner O berbürgermeister F ip, der i n e iner T eilpersonalversammlung d en B eschäftigten n och v ersprochen h atte, die i n d en l etzten J ahren b ereits s tark r eduzierten A rbeitsplätze i n d er g egenwärtigen A nzahl z u b elassen. F ip w eist d iesen V orwurf z urück. E r h abe z war b ei d er V ersammlung ü ber e inen R atsbeschluss i nformiert, die 1 65 S tellen n icht w eiter z u v ermindern. I nzwischen g ebe e s a ber " aus d er M itte d es R ates" die I nitiative, angesichts l eerer K assen w eiter P ersonal z u r eduzieren. I m Ü brigen s ei e s g ar n icht m öglich, langfristige G arantien ü ber P ersonalkapazitäten z u g eben. P ictlind S achtleben h ält d agegen: " Mit d em V orhaben, nunmehr d och w eitere 1 5 S tellen a bzubauen o hne f estzulegen, wie d as s tädtische G rün ü berhaupt a ussehen s oll, drücken s ich d ie P olitik u nd d ie V erwaltungsspitze v or i hrer V erantwortung g egenüber d en B ürgern u nd d en B eschäftigten. W ie w ill m an e igentlich m it p rivaten U nternehmen V erträge s chließen, wenn n icht v orher f estgelegt w ird, welchen U mfang d ie G rünflächenpflege ü berhaupt h aben s oll?"

Für F ip i st d er a ktuelle S tandard d er G rünpflege g ut. D urch e ine Z usammenlegung d er b isher d rei S tützpunkte d er G artenabteilung a uf d em e hemaligen A lthoff-G elände a n d er K löcknerstraße e ntstehe R ationalisierungspotenzial. A ußerdem k önne d as d urch d en S tellenabbau e ingesparte G eld f ür z usätzliche A ufträge a n p rivate G artenbaufirmen a usgegeben w erden, so d ass e s a m E nde f ürs g leiche G eld m ehr Q ualität g ebe.(s wa)

Die A rbeitnehmervertreter k ritisieren f erner O berbürgermeister F ip, der i n e iner T eil-P ersonalversammlung d en B eschäftigten n och v ersprochen h atte, die i n d en l etzten J ahren b ereits s tark r eduzierten A rbeitsplätze i n d er g egenwärtigen A nzahl z u b elassen.

F ip w eist d iesen V orwurf z urück. E r h abe z war b ei d er V ersammlung ü ber e inen R atsbeschluss i nformiert, die 1 65 S tellen n icht w eiter z u v ermindern. I nzwischen g ebe e s a ber " aus d er M itte d es R ates" die I nitiative, angesichts l eerer K assen w eiter P ersonal z u r eduzieren. I m Ü brigen s ei e s g ar n icht m öglich, langfristige G arantien ü ber P ersonakapazitäten z u g eben.Nach A nsicht d es P ersonalrats i st w eiterer S tellenabbau n icht v ertretbar, Rat u nd V erwaltungsspitze s ehen d as a nders.

Foto: Hehmann

STEHT D IE G RÜNPFLEGE B ALD A UF D EM S CHLAUCH?
Autor:
Michael Schwager


Anfang der Liste Ende der Liste