User Online: 1 | Timeout: 24:00Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Frettchen aus schlechter Kellerzucht gerettet
Zwischenüberschrift:
Tierhilfe verzeichnetet erheblich mehr Fundtiere als 2001
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Aus den Vereinen

Frettchen aus schlechter Kellerzucht gerettet

Tierhilfe verzeichnete erheblich mehr Fundtiere als 2001

Die Tierhilfe Osnabrück verzeichnete 2002 erheblich mehr Fund- und Abgabetiere als im Vorjahr. Außerdem erstattete der Verein nach entsprechenden Kontrollen sechs Anzeigen bei den Veterinärbehörden wegen katastrophaler Zustände in der Haltung von Frettchen, Hunden, Katzen oder Pferden.

Wie der Vorstand auf der Jahreshauptversammlung berichtete, hat der Verein im vergangenen Jahr 26 Katzen, davon 24 frei lebende, kastrieren lassen, um die unkontrollierte Vermehrung zu unterbinden. Sieben Fundkatzen wurden in Pflegestellen oder im Tierheim untergebracht, zwei in ein neues Zuhause vermittelt, zwei blieben an Futterstellen, eine war nicht mehr zu retten und musste vom Tierarzt eingeschläfert werden.

Fünf ausgewachsene Frettchen und neun Jungfrettchen wurden aus einer Kellerzucht gerettet und zunächst in Pflegestellen untergebracht, wo noch drei Welpen geboren wurden. Bis zum März dieses Jahres konnten insgesamt acht Jungkatzen und ein einjähriger Kater sowie alle 17 Frettchen in gute Hände vermittelt werden.

Neben Kastrations- und Vermittlungsaktionen, Tierhaltungskontrollen, Aufklärungs- und (telefonischer) Beratungsarbeit betreut die Tierhilfe derzeit acht Futterstellen, an denen rund 65 frei lebende Katzen versorgt und tierärztlich betreut werden. Der Verein wird von drei Pflegestellen unterstützt und konnte sieben neue Mitglieder gewinnen. Der Kassenbericht wies ein Plus von rund 7 200 Huro aus.

Die Vorstandswahlen bestätigten die 1. Vorsitzende Anja Rohlfing, den 2. Vorsitzenden Heinz-Jörg Rohlfing, die 3. Vorsitzende Ute Robben, Kassenwart Heinrich Diekmann und den Tierschutzbeauftragten Ewald-Willi Stiene einstimmig in ihren Ämtern. Da die 1. Schriftführerin Angelika Hitzke auf eigenen Wunsch nicht wieder kandidierte, wurde ihr bisheriger Stellvertreter Christian Körnet zum Nachfolger und Ute Robben zur stellvertretenden Schriftführerin gewählt. 1. Kassenprüfer ist Uwe Beck, neue stellvertretende Kassenprüferin Anke Röbbelen. (eb)
Autor:
eb


Anfang der Liste Ende der Liste