User Online: 1 | Timeout: 09:46Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Notizen aus dem Ortsrat Voxtrup
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zebrastreifen-Blockade:

Der Zebrastreifen am Düstruper Kreisel wird immer wieder von Bussen verstellt, weil die Fahrer an der Endhaltestelle ihre Ruhepausen einlegen. Eine neue Haltebucht würde das Problem zwar lösen, aber etwa 20 000 Euro kosten, berichtete Kurt Santjer vom städtischen Fachdienst Straßenbau. Eine andere Lösung, bei der die Busse auf der Fahrbahn parken würden, wäre schon für ein Viertel des Preises zu haben - Verkehrsbehinderungen allerdings inklusive. Angesichts leerer Kassen wollte der Ortsrat nicht die teure Variante fordern, sich aber auch mit der preiswerten Lösung nicht zufrieden geben. Die Verwaltung soll nun weitere Möglichkeiten prüfen, darunter eine Verlegung des Zebrastreifens.

Feuerwehr: Erneut kritisierten Anlieger der Voxtruper Feuerwache in der Bürgersprechstunde, dass die Fahrzeuge der freiwilligen Brandbekämpfer auch mitten in der Nacht mit vollem Sirenengeheul ausrückten. Er akzeptiere die Erklärung, dass dies aus Sicherheitsgründen unumgänglich sei, behauptete ein Nachbar. Nicht verstehen könne er aber, wie einige Feuerwehrleute bei einem Alarm unter Missachtung der Verkehrsvorschriften mit stark überhöhter Geschwindigkeit zur Feuerwache rasen könnten. " Sicherheit ja, dann aber bitte grundsätzlich", forderte er.

Optik: Als " Störfaktor in der Landschaft" bezeichnete ein Bürger die neue Schallschutzanlage. Ob es vielleicht möglich sei, diese nicht den Graffiti-Sprayern zu überlassen, sondern sie mit einem Landschaftsmotiv zu gestalten? Der Ortsrat will die Anregung prüfen lassen.

Kinder: Der Ortsrat wünscht sich die Realisierung von Projekten für Kinder im Stadtteil: Die Kindergärten möchten Hilfen für Eltern anbieten, die mit der Erziehung überfordert sind. Und die Astrid-Lindgren-Schule will neue Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten auf dem Schulhof schaffen. Sollte eine Finanzierung aus anderen Töpfen nicht möglich sein, will der Ortsrat einspringen.

Wasserhochbehälter: Der zum Wasserwerk Düstrup gehörende, fast 100 Jahre alte Wasserhochbehälter auf dem Schölerberg ist undicht und mit 3200 Kubikmeter Fassungsvermögen für heutige Verhältnisse zu klein. Daher werde derzeit über die Aufstellung eines neuen Behälters nachgedacht, teilten die Stadtwerke auf Anfrage der CDU-Fraktion mit. Wo und wann dieser aufgestellt werde, sei allerdings noch unklar.

Verkehrsberuhigung: Die Meller Landstraße soll auf der Höhe des Hotels Rahenkamp eine Mittelinsel erhalten, wünscht sich der Ortsrat. Außerdem soll am Knotenpunkt Steiniger Heide/ Am Gut Sandfort eine Ampelanlage eingerichtet werden. Beide Baumaßnahmen seien seit Jahren immer wieder verschoben worden. Der Ortsrat will sich dafür einsetzen, dass sie im kommenden Jahr endlich verwirklicht werden.


Anfang der Liste Ende der Liste