User Online: 1 | Timeout: 23:09Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Fahndung nach den heimlichen Stromfressern
Zwischenüberschrift:
Stadtwerke verleihen Messgeräte
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die Stadtwerke bieten allen, die Strom sparen wollen, kostenlose technische Hilfe - das Strommessgerät.

Fast ein Fünftel des Stromverbrauchs im Haushalt verursachen Kühl- und Gefriergeräte. Sind diese Geräte veraltet oder defekt, kann der Verbrauch noch einmal stark ansteigen - zu Lasten der Stromrechnung. Das Infozentrum der Stadtwerke verleiht darum kostenlos Messgeräte, mit denen Osnabrücker solchen und anderen Stromfressern auf die Spur kommen und sie gegen energieeffiziente Geräte austauschen können.

Ein Kühlschrank zum Beispiel sollte nicht über 330 Kilowattstunden( kWh) Strom verbrauchen. Die opti- malen Verbrauche anderer moderner technischer Einrichtungen bekommen die Kunden gemeinsam mit dem Strommessgerät zum Vergleich.

Das Infozentrum am Kamp (Nähe Nikolaiort) berät Stadtwerke-Kunden während der Öffnungszeit (10 bis 19 Uhr) unter Tel. 344-815 zunächst telefonisch über Möglichkeiten und Verwendung der Messgeräte. Anschließend kann der Kunde eines der Messgeräte reservieren, abholen und eine Woche lang kostenlos seine Wohnung auf Stromfresser durchsuchen. Sind bereits alle Messgeräte verliehen, nehmen die Mitarbeiter des Infozentrums Namen und Telefonnummer auf und melden sich bei dem Interessenten, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Die Strommessgeräte werden wie ein Verlängerungskabel einfach zwischen Steckdose und Elektrogerät gesteckt und zeigen dann den Stromverbrauch pro Anwendung an. Die Messdauer liegt zwischen wenigen Minuten, zum Beispiel fürs Staubsagen, und 24 Stunden für Kühl- und Gefriergeräte. Bei einer Spül- oder Waschmaschine reicht ein Waschgang.

Da das Gerät eine sehr feine Skala hat, kann es auch geringe Strommengen messen - etwa die von Ladestationen und anderen Stand-by-Geräten, die oft ohne Sinn Strom verbrauchen.

Auch zum Neukauf oder zu Energie sparender Handhabung von Haushaltsgeräten berät das Team des Infozentrums der Stadtwerke.


Anfang der Liste Ende der Liste