User Online: 2 | Timeout: 19:28Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Weiterhin Funkstille am alten Hyde Park
Zwischenüberschrift:
Das Gelände an der Rheiner Landstraße liegt seit Ende der 80er Jahre brach - Eigentümer: Bei der Stadt abgeblitzt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Auf dem alten Hyde-Park-Gelände an der Rheiner Landstraße könnten langst schmucke Reihenhäuser stehen. Aber es geschieht nichts. Zwischen dem Eigentümer und der Stadt Osnabrück herrscht Funkstille. Seit vier Jahren schon.

1988 wurde das Ausflugslokal abgerissen, das alte Osnabrücker noch als " Schweizerhaus" kennen. Seitdem hat sich auf dem Gelände nichts mehr getan. " Wir lassen es im Moment liegen", sagt der Eigentümer verärgert, " vielleicht kommt ja mal der Zeitpunkt, dass der Rat unseren Vorstellungen folgt." Im Jahr 2000 schien die Einigung in Reichweite. Der Investor wollte Reihenhäuser auf dem Gelände errichten und hatte die Stadt um eine Änderung des Bebauungsplans gebeten. Dafür hätte er den Segen des Stadtentwicklungsausschusses bekommen. Aber zugleich forderte er eine Überschreitung der Baugrenzen. Dafür hätten die Stadtplaner ein Auge zugedrückt, um dem schwierigen Zuschnitt des Grundstücks Rechnung zu tragen. Aber die Politiker im Stadtentwicklungsausschuss sagten " Njet", weil sie befürchteten, dass es den Bäumen an den Kragen gehen würde.

So wurde der schon fertig ausgetüftelte Entwurf nicht verabschiedet, und der alte Bebauungsplan von 1993 blieb in Kraft. Er zielt darauf ab, die Grünstruktur auf dem Gelände zu erhalten, und lässt mehrgeschossige Wohnhäuser zu. Aber die sind derzeit auf dem Markt nicht sonderlich gefragt. " Wir haben mehrfach Anlauf genommen", klagt der Eigentümer des Geländes, " aber wir sind bei der Stadt abgeblitzt." Dabei trage er das Risiko, die Wohnanlage zu vermarkten, nicht die Stadt. Das alte Schweizerhaus-Grundstück habe zwar eine günstige Lage. Aber die Zufahrt zur Rheiner Landstraße mache die Erschließung nicht einfach. Deshalb habe er eine Tiefgarage geplant. Doch die scheiterte mit dem gesamten Projekt.

Ob noch einmal Bewegung in die Angelegenheit kommt? Der Eigentümer des Areals betont, dass er weiterhin Interesse habe. Und Franz Schürings, der Leiter des Fachbereichs Städtebau, bekundet: " Wir sind gesprächsbereit!"
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste