User Online: 1 | Timeout: 18:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Botschafter der Natur über Grenzen hinweg
Zwischenüberschrift:
Schülerkontakte zum Thema Wald
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Drei Partner, ein Anliegen: Ein positives Gefühl bei Kindern für die Natur über Länder- und Kulturgrenzen hinweg zu wecken - dieses umweltpädagogische Ziel setzen sich die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), der Jüdische Nationalfonds (JNF-KKL) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Als " Botschafter der Umwelt" können Klassen aus Israel und Deutschland in Aktion treten, wenn am 22. November die Auftaktveranstaltung bei der DBU in Osnabrück stattgefunden hat. Zu dieser Veranstaltung können sich noch Lehrer anmelden.

Die Dritt- bis Fünftklässler sollen über das Thema Wald miteinander in Kontakt kommen - auch über das Internet. Für diesen Beitrag der Völkerverständigung übernehmen der Botschafter des Staates Israel in Deutschland, Shimon Stein, und der Botschafter a.D. der Bundesrepublik Deutschland in Israel, Rudolf Dreßler, die Schirmherrschaft. DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde wird die Veranstaltung gemeinsam mit dem Botschaftsrat der israelischen Botschaft, Jonathan Miller, am 22. November um 15 Uhr im Zentrum für Umweltkommunikation der DBU eröffnen.

Ob die Kinder einen Schulwald anlegen oder eine Waldpatenschaft übernehmen - bis Ende 2006 werden die Kinder aus den jeweiligen Partnerstädten und - kommunen Akzente setzen. Mithilfe einer dreisprachigen Internetplattform können sich die jungen Umweltbotschafter über ihre Aktionen austauschen und diese dokumentieren. Auf einer Landkarte haben die Kinder auf der Homepage die Möglichkeit, auch andere Projekte anzuklicken, um sich dort über den Stand der Dinge zu informieren. Viermal im Jahr, in jeder Jahreszeit einmal, sollen Briefe aus dem Partnerprojekt die Grundschüler zusätzlich motivieren. Schließlich gibt es auch etwas zu gewinnen: Die besten Wald-Projekte werden von einer internationalen Jury ausgewählt und prämiert. Die Ausschreibungsunterlagen zum Wettbewerb sind ab 22. November unter www.botschafter-der-umwelt.de abrufbar.

Beim Startschuss werden sich ein " Botschafter" und acht junge Nachwuchs-Beauftragte die Hände reichen: Zusammen mit dem Graslöwen, dem Umweltbotschafter der DBU, werden Kinder der Marienschule Georgsmarienhütte ihre Wünsche für die deutsch-israelische Verständigung an einen Feigenbaum knüpfen. Damit die Wünsche " Wurzeln schlagen", werden die Kinder gemeinsam mit den Projektpartnern den Baum im Park der weltweit größten Umweltstiftung einpflanzen.


Anfang der Liste Ende der Liste