User Online: 1 | Timeout: 10:36Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Piesberg wird zu einem reizvollen Landschaftspark
Zwischenüberschrift:
Pyer Bürger wollen Geld für Turnhalle
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Pye ack

Der Ortsrat Pye hat am Dienstagabend eine positive Bilanz des zehnten Bergfestes gezogen. Bis zu 30000 Menschen hätten bei der Veranstaltung im vergangenen Monat die Gelegenheit genutzt, den Piesberg näher kennen zu lernen, resümierte Ortsbürgermeister Josef Thöle.

" Bei der Profilbildung Osnabrücks im Tourismusbereich spielt der Piesberg eine große Rolle", so Thöle. Im Hinblick auf die Bundesgartenschau 2015 werde der Berg bereits jetzt schrittweise in einen reizvollen Landschaftspark umgewandelt. Diese Vision sei den Besuchern des Bergfestes dank des großen Engagements vieler Pyer Vereine und Institutionen näher gebracht worden. Besonders gut angekommen sei die neue Aussichtsplattform " Nordblick" an der Nordrandhalde.

Dass die Buga ihre Schatten vorauswirft, wurde auch bei den Haushaltsberatungen im Ortsrat deutlich: 510 000 Euro sind im Entwurf des städtischen Investitionsprogramms für 2006 vorgesehen, um einen absturzsicheren Wanderweg auf die Felsrippe des Piesberges zu schaffen. Ein Großteil dieses Betrages werde aus EU-Mitteln und Mithilfe der Bundesumweltstiftung finanziert, betonte Thöle. " Das sind Gelder, die wir ansonsten nie bekommen hätten." Weitere 100 000 Euro sollen im kommenden Jahr in die Planung und Vorbereitung der Buga fließen.

In einem gemeinsamen Antrag forderten CDU und SPD im Pyer Ortsrat, für das kommende Jahr drei zusätzliche Maßnahmen in das städtische Investitionsprogramm aufzunehmen. So wünschen sich die Pyer Bürgervertreter Mittel für den Ausbau ihrer alten Turnhalle zu einem Sport- und Mehrzweckzentrum mit einem ausreichend großen Spielfeld für den Turnierbetrieb. Darüber hinaus soll eine Überquerungshilfe am Fürstenauer Weg im Bereich der Gaststätte Siebenbürgen die Schulwegsicherheit erhöhen. Außerdem beantragten die Lokalpolitiker, entlang des Pyer Kirchweges vom Fürstenauer Weg bis zur A 1 in Richtung Wallenhorst einen Radwanderweg zu schaffen.

Auf Anregung eines Bürgers will sich der Ortsrat für eine baldige Sanierung des Ehrenmals einsetzen: Noch in diesem Jahr, bis zum Volkstrauertag im November, sollen die durch Verwitterung kaum noch erkennbaren Namen der 103 im Krieg gefallenen und vermissten Pyer wieder lesbar gemacht werden. Das Ehrenmal soll bald saniert werden
Autor:
ack


Anfang der Liste Ende der Liste