User Online: 2 | Timeout: 18:54Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Nur noch ein paar Schritte zur nächsten Rutschpartie
Zwischenüberschrift:
Anwohner eröffnen Spielplatz an der Kiebitzheide
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
IDYLLISCH UNTER BÄUMEN liegt der neue Spielplatz an der Kiebitzheide, der von vielen Kindern und Anwohnern eröffnet wurde. Foto: Egmont Seiler

Fledder (tw)

Die Spielsaison 2005 ist eröffnet: Das große Spielplatzfest an der Kiebitzheide lockte einige Kinder und Erwachsene, die sich beim Klettern, Rutschen oder bei Kaffee und Kuchen amüsierten.

Für viele Kinder war es das erste Mal, dass sie sich auf dem idyllisch unter Bäumen gelegenen Spielplatz austobten. Er wurde schon im vergangenen Spätsommer fertig gestellt, deswegen war das gestrige Fest auch keine richtige Einweihung. Trotzdem wollten die Initiatoren des Spielplatzbaus, das Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink, der runde Tisch Schölerberg und die Anwohner den Spielplatz feierlich eröffnen.

Vor rund zwei Jahren baten Anwohner die Kinderkommission und das Kinderbüro, einen Spielplatz an der Kiebitzheide zu installieren. Die nächsten Spielplätze sind am Schölerberg oder im Hasepark und gerade für kleinere Kinder schlecht erreichbar.

An der Planung waren auch Kinder aus der Nachbarschaft beteiligt. Mara Berlekamp (9) und Melanie Lippold (10) nahmen den Spielplatz gestern unter die Lupe. Die Mädchen waren zufrieden, hätten sich aber noch eine Schaukel und eine Seilbahn gewünscht. " Doof ist, dass irgendwelche Leute ihre Flaschen hier liegen lassen", kritisierte Melanie. " Es ist aber jetzt besser, weil wir nicht mehr so weit fahren müssen", meinte Mara.

Die von Melanie und Mara gewünschten Spielgeräte, die zusätzlich zu dem Klettergerüst mit Rutsche und der Torwand hätten installiert werden sollen, seien nicht finanzierbar gewesen, meinte Ulrich Beermann vom Fachbereich Grün und Umwelt, dessen Auszubildende den Spielplatz gebaut haben.

Die Kinder hatten trotzdem ihren Spaß beim Spielen, Schminken und Seifenblasen-fliegen-Lassen. Außerdem begaben sie sich mit dem Mit-mach-Theater " Du daafst" auf " die Suche nach dem Glück".
Autor:
tw


Anfang der Liste Ende der Liste