User Online: 1 | Timeout: 15:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Einstand mit viel Farbe und wenigen Aussetzern
Zwischenüberschrift:
Jahrmarkt-Feuerwerk: "vorlights" nutzten ihre Erfahrung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Der Wind hat etwas nachgelassen, der Regen allerdings nicht. Thorsten Vorkefeld und Kollege verdrahten die Raketenrohre, jeder der 1100 Feuerwerkseffekte wird elektrisch, per Knopfdruck, gezündet. Um 21.36 Uhr steigen die ersten Leuchtbomben in den Abendhimmel.

Damit hat der Wettbewerb begonnen, mit dem die Jahrmarktschausteller den bisher allein gedienten Feuerwerkern aus Goslar Konkurrenz bescheren. Zwei laute dumpfe Knalle, vereinzelt zerplatzen die ersten gelben und roten Sternblüten in noch geringer Höhe. Erst langsam kommt der Raktenzauber bis zu rund 150 Meter; über der Gartlage in Fahrt. Sternfontänen, die farblich - in Rot und Blau - geteilt sind, Palmenbilder, weit schweifender Goldregen knistert hörbar durch die Luft. Zwischendurch dann wieder heftige Knalle, die wohl den nächsten Abschnitt im achtminütigen Gesamtkonzert ankündigen sollen.
Irgendwie rütteln sie die mehreren tausend Besucher, die trotz eiskaltem Wind und Schneeschauern zwischen den still stehenden Fahrgeschäften in den Himmel schauen, sogar etwas wach. Denn zwischendurch stockte die Schau der Firma " vorlights" aus GMHütte am Freitagabend ein wenig. Was Vorkefeld und Kollegen aufführten, wirkte vor allem durch die Schönheit der Farben. Bunte Sternbouquets und weiße Kugelketten, die mit farbig strahlenden Rändern weit über den Platz schweiften, machten das Szenario dann noch spannender.
" Wir arbeiten mit den Effekten, die wir auch sonst einsetzen", sagt Vorkefeld. Schließlich hat sich die Firma in den 17 Jahren, seitdem sie der gelernte Maschinenbauer gründete, so einen Namen gemacht. Bei Events mit großen Firmen und namhaften Künstlern, bei Festivals und im Zusammenspiel mit Licht-und Klanginstallationen. " Es wäre unstattlich, bei dieser Gelegenheit extra über das Budget von 3000 Euro pro Abend hinauszugehen, um das Feuerwerk übernehmen zu können", sagt der 36-Jährige offen.
Im kurzen, aber heftigen Finale gehen die sich zum Publikum hin öffnenden Sternblüten ineinander über. Ein geballtes Ende. Oder doch nicht? Kleine Effekte plätschern leise hinterher und verhallen. Überraschend. Die Feuerwerker bauen ihre Geräte auf dem KME-Gelände ab. Ein guter Einstand? Das wird sich am Freitag zeigen, wenn die Jahrmarktbesucher den zweiten Teil des Lichtspektakels erleben und beide dann auch bewerten dürfen.

Bildunterschrift:

MEHRERE FONTÄNEN GLEICHZEITIG leuchteten zeitweilig über der Gartlage. Bis auf den Kapsel- Dreharm (re.) standen alle Fahrgeschäfte still. Foto: Hermann Pentermann

DIE MÖRSER für die Feuerwerksbomben wurden am frühen Abend von Thorsten Vorkefeld verdrahtet. Foto: H. Pentermann
Autor:
KMOE


Anfang der Liste Ende der Liste