User Online: 1 | Timeout: 02:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Abenteuerreise durchs Maisfeld
Zwischenüberschrift:
3,2 Kilometer langes Labyrinth an der Sutthauser Straße bis Oktober geöffnet
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Bildunterschrift:
LUSTIGE FIGUREN bilden das Maislabyrinth am Hof Padeffke, das ab heute für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Dschungel-Feeling am Stadtrand. Zum vierten Mal haben Lanndwirt Arthur Padeffke und seine Frau Sigrid in ein Maisfeld zwischen Autobahn und Sutthauser Straße ein Labyrinth geschnitten. Der Abenteuerspielplatz für die ganze Familie öffnet heute seine Pforten.

28500 Quadratmeter groß ist das Maislabyrinth, das im vorigenjahr rund 3500 Besucher angezogen hat. Die Wege sind insgesamt 3, 2 Kilometer lang. Wer alles erkunden will, braucht mindestens eine Stunde, wer sich unterwegs ständig verläuft, selbstverständlich länger. Aber keine Angst: Richtig verirrt hat sich in den vergangenen Jahren noch niemand, da es eine ganze Reihe von Orientierungshilfen gibt.

Schätzungsweise 285 000 Maispflanzen stehen auf dem Feld. Als sie einen Meter groß waren, haben die Padeffkes gemeinsam mit ihren Kindern die Wege ausgeschnitten. Papa Arthur hatte zuvor das Labyrinth entworfen. Aus der Vogelperspektive sind vier Bilder zu erkennen: ein Schaf, ein Schwein von vorne, ein Huhn und ein Fantasiewesen. Diese Figuren sind miteinander verbunden. In der Mitte des Feldes steht eine kleine Aussichtsplattform, von der aus sich die Besucher einen Überblick verschaffen können.

Inzwischen sind die Maispflanzen an die zweieinhalb Meter hoch, bilden stattliche, undurchdringliche Wände, über die niemand mehr blicken kann - ein bisschen wie im Dschungel halt. Die Wege sind zirka 1, 20 Meter breit. " Da kommt man auch bequem mit einem Kinderwagen durch", sagt Sigrid Padeffke.

Der Streifzug durch das Labyrinth ist gleichzeitig ein Lehrpfad. In diesem Jahr sind die vier Jahreszeiten Thema. Kleinkinder lernen anhand von Fotos eine ganze Menge über die Tierwelt im Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Ältere erhalten Informationen über die Tätigkeiten eines Bauern im Jahreslauf und können Fragen dazu beantworten. Wer seine Gewinnkarte abgibt, nimmt an einer Verlosung teil. Die Preise werden während des Hoffestes im Oktober vergeben.

Übrigens: Wenn der Labyrinthspaß ausgedient hat, wird das Feld abgeerntet. Der Mais wird dann an Tiere verfüttert.

Informationen: Das Maislabyrinth ist von heute bis Oktober täglich von 9 bis 19 Uhr zugänglich. Erwachsene zahlen 2 Euro, Kinder 1, 50 Euro Eintritt. Der Hof Padeffke liegt am Hauswörmannsweg 165, das Maislabyrinth ist über eine Zufahrt von der Sutthauser Straße (gegenüber BMW Walkenhorst) zu erreichen. Für Kindergärten oder Geburtstagsgruppen gibt es zusätzliche Angebote wie Zuckermais grillen, Tiere anschauen oder Fußball spielen auf einem Stoppelfeld. Anmeldung und weitere Infos unter Telefon 054l/ 51733.
Autor:
jan


Anfang der Liste Ende der Liste