User Online: 1 | Timeout: 18:20Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ärger über Autos auf dem Fußweg
Zwischenüberschrift:
Trotz Anzeige noch keine Besserung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Hellern (kwe)

Hubert von den Benken ist gar nicht begeistert: Seit Jahren fahren die Anwohner in der Klaus-Stürmer-Straße in Hellern mit ihren Autos in die Fußgängerstraße, um zu ihren Häusern zu gelangen.

Einige Anwohner hätten sogar Carports auf ihrem Anwesen gebaut, die wahrscheinlich nicht als Autoabstellplatz genehmigt wurden, " sondern als Wäschetrockenplatz und als offener Sitzplatz", meint Hubert von den Benken.

Als er im Januar von einem Pkw vor seinem Haus fast umgefahren wurde, reichte es ihm, er erstattete Anzeige. Die Polizei verschickte anschließend Briefe an die Hausbewohner, in denen sie darauf hinwies, dass der Verbindungsweg nicht von Fahrzeugen befahren werden darf. " Geändert hat sich aber nichts", klagt Hubert von den Benken.

Also fragte der Anwohner mehrfach beim städtischen Bauamt nach, was es mit den Carports auf sich habe, und was gegen das Autofahren auf dem Gehweg unternommen werden könne. " Doch bis heute hat sich nichts getan, die Pkw fahren noch immer, und die Stadt hat auch nichts unternommen", berichtet er enttäuscht. " Da frage ich mich doch als Bürger: Werde ich verschaukelt oder was?"

Ihn und einige seiner Nachbarn regt zudem auf, dass einige Anwohner die Seitensteine der Straße abgesenkt haben, " um besser zu ihrem Carport gelangen zu können", vermutet von der Benken.

" Der Fachbereich Bürger und Ordnung hat die Anwohner bereits vor kurzem angeschrieben, damit sie für die Carports die Genehmigungen vorlegen", erklärte Dr. Sven Jürgensen, Pressesprecher der Stadt auf Anfrage unserer Zeitung. Die Stadt sei sehr daran interessiert, dass die Nachbarn untereinander eine Lösung finden. " Das Thema wird auch Gegenstand der nächsten Verkehrsbesprechung sein", kündigte Jürgensen an.

Bildunterschrift: DAS SCHILD ist eindeutig, sagt Hubert von der Benken. Trotzdem führen hier Autos entlang. Foto: Detlef Heese
Autor:
kwe


Anfang der Liste Ende der Liste