User Online: 1 | Timeout: 17:44Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Aufgewacht: Der Winterschlaf ist jetzt vorbei
Zwischenüberschrift:
Die Siebenschläfer vom Schölerberg sind wieder da - und Konrad Brockmann hat viel zu tun
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Aufgewacht: Der Winterschlaf ist jetzt vorbei

Die Siebenschläfer vom Schölerberg sind wieder da - und Konrad Brockmann hat viel zu tun

Osnabrück (fhv) Der Winterschlaf ist vorbei: Den ersten Siebenschläfer der Saison hat Konrad Brockmann in dieser Woche am Schölerberg gefangen. Dort lebt die wahrscheinlich größte Population dieser in anderen Teilen Deutschlands bedrohten Tierart.

" Paradox" nennt auch der amtlich zugelassene Siebenschläfer-Fänger Konrad Brockmann aus Voxtrup die Situation: Tierschützer haben das nachtaktive Nagetier mit den Knopfaugen und dem buschigen Schwanz zum " Wildtier des Jahres 2004" erklärt. In weiten Teilen Deutschlands gilt es als vom Aussterben bedroht.

Aber rings um den Schölerberg gibt es mehr Siebenschläfer, als den Bürgern lieb ist: " Bis zu 50 Tiere leben dort in manchen Häusern", berichtet Brockmann, " und wenn der nächtliche Lärm den Menschen zu viel wird, rufen sie nach Hilfe."

Die Kleinsäuger leben in Wäldern, in Obstgärten und Parkanlagen; von November bis April halten sie Winterschlaf. Fühlen sie sich in einem Haus aber erst einmal richtig wohl, sind sie kaum zu vertreiben. Dann richten sie sich in Zwischendecken häuslich ein.

Brockmann empfiehlt mit Essig getränkte Schwämme, oder er greift zur Käfigfalle. Bis zu 70 Exemplare der Gattung Siebenschläfer habe er in den letzten Jahren am Schölerberg eingefangen: " Vermutlich alles Nachkommen der in den 50er Jahren im Zoo entwichenen zwei Siebenschläfer-Paare."

Die gefangenen Nager setzt Brockmann anschließend wieder in die Natur - aber mindestens 20 Kilometer entfernt, denn sonst sind sie am nächsten Tag schon wieder zurück. In Melle-Buer und bei Iburg sei es so gelungen, stabile Siebenschläfer-Populationen zu begründen, berichtet der frühere Kreisjägermeister.

Voraussichtlich am 21. Mai wird Konrad Brockmann mit seinem ersten gefangenen Siebenschläfer des Jahres 2004 in der Sendung " Aktuelle Schaubude" (NDR 3, 21.15 Uhr) zu Gast sein. Dort verrät er auch seine persönliche Erklärung, warum in Osnabrück das Glück zu Hause ist: " Der Volksmund sagt, wo ein Siebenschläfer im Haus lebt, herrscht für sieben Jahre Glück. Und die Kolonie am Schölerberg reicht wohl für die ganze Stadt."

NIEDLICHE KNOPFAUGEN hat der Siebenschläfer aus dem Schölerberg, mit dem Konrad Brockmann heute im NDR-Fernsehen zu Gast ist. Foto: Jörn Martens
Autor:
fhv


Anfang der Liste Ende der Liste