User Online: 1 | Timeout: 09:19Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Schönes Wohnen: Gartenhaus für zwei Studenten
Zwischenüberschrift:
Erster Spatenstich für die Sanierung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Schönes Wohnen: Gartenhaus für zwei Studenten

Erster Spatenstich für die Sanierung

Osnabrück (fhv)
Auch den symbolischen einen Euro als Erbpachtzins hatte Studentenwerk-Geschäftsführerin Birgit Bornemann mitgebracht: Der Pachtschilling ging an OB Hans-Jürgen Fip, weil die Stadt das Gelände zur Verfügung stellt. Gestern startete die Rettungsaktion für das historische Gartenhaus im Bürgerpark. Noch in diesem Herbst sollen in dem historischen Gemäuer zwei Studenten einziehen können.

Noch haust im Untergeschoss des Baudenkmals aus der Zeit um 1800 allerdings ein Obdachloser: Der ausgerollte Schlafsack und die Cola-Flasche inmitten von Brandschutt und Müll verraten, dass die Zukunft des Gebäudes auf der Kippe stand.

Um den Verfall des kleinen Hauses mit dem schlichten Krüppelwalmdach und den handwerksgerechten Sandsteinleibungen abzuwenden, formierte sich in den letzten Monaten eine Förderinitiative: Die Herrenteichslaischaft, über ihren ehemaligen Vorsteher Gerhard Friedrich Wagner ohnehin dem Bürgerpark verbunden, machte den Anfang: " Wir haben uns trotz mancher Widerstände nicht davon abbringen lassen", so Laischaftsbuchhalter Detlef Wulfetange, " und verstehen unsere Förderzusage als Anstoß für weitere Helfer, bei diesem Ziel mitzumachen."

Neben der Herrenteichslaischaft, die sich mit 30000 Euro an den Baukosten von insgesamt wohl 139000 Euro beteiligt, kommen weitere Mittel vom Landschaftsverband und der VGH-Stiftung aus Hannover. Der eigens gegründete Förderverein der " Freunde des Gartenhauses im Bürgerpark" summierte Einzelspenden zu mittlerweile 10000 Euro. Und die Heger Laischaft und die Firma Sibo-Beton haben Sachspenden zugesagt.

Damit kann nun der Wiederaufbau der verfallenen Ruine am Westhang des Bürgerparks beginnen. Die beiden bedrängenden Linden links und rechts vom Kellereingang sind bereits gefällt worden: " Die Baugenehmigung liegt vor, die Aufträge können erteilt werden", sagte gestern Architekt Heiko Reinders, " zum Wintersemester ist das Haus bezugsfertig."

Auf drei Etagen vom Keller bis zum Dach wird das historische Gartenhaus dann 52 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche auf einer Grundfläche von nur fünf mal sieben Metern bieten.

Um das ursprüngliche Nutzungskonzept dieses Gartenhauses zu unterstreichen, sollen die zukünftigen Bewohner mit Unterstützung des Studentenwerks kulturelle Veranstaltungen im Außenbereich durchführen - etwa ungezwungene Terassenkonzerte oder Literaturlesungen: " Zugleich wollen wir uns damit auch bei den Anwohnern und den Sponsoren für die Unterstützung bedanken", sagte Birgit Bornemann.

VEREINT ZUM SYMBOLISCHEN ERSTEN SPATENSTICH (von links): Laischaftsbuchhalter Detlef Wulfetange, Ute Ost vom Förderverein, OB Hans-Jürgen Fip und Studentenwerk-Geschäftsführerin Birgit Bornemann. Foto: Detlef Heese
Autor:
fhv


Anfang der Liste Ende der Liste