User Online: 2 | Timeout: 17:33Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Am Eversburger Bahnhof geht es nicht voran
Zwischenüberschrift:
Konkrete Pläne für künftige Nutzung liegen nicht vor - Irgendwann wieder ein Haltepunkt?
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Am Eversburger Bahnhof geht es nicht voran

Konkrete Pläne für künftige Nutzung liegen nicht vor- Irgendwann wieder ein Haltepunkt?

Von Daniel Hopkins

Eversburg

Zerschlagene Scheiben, das Mauerwerk mit Grafflti beschmiert und ungepflegte Grünanlagen - der 99 Jahre alte Fachwerkbau des alten Eversburger Bahnhofs wartet seit über zehn Jahren auf eine Schönheitskur. Ob das denkmalgeschützte Gebäude zum 100. Geburtstag in neuem Glanz erstrahlt, ist noch ungewiss.

Für den Bürgerverein Eversburg ist es ein besonders großes Anliegen, den ehemaligen Bahnhof zu retten. " Wir wünschen uns sehr, dass der Bahnhof endlich wieder eine Funktion bekommt", sagt Friedhelm Groß, Vorsitzender des Bürgervereins. Es scheint vorerst ein Wunsch zu bleiben, denn konkrete Pläne liegen nicht vor. Eigentümer und Architekt Hartmut Eggemann, der im vergangenen Jahr das Baudenkmal ersteigert hatte, wollte dazu keine Stellungnahme abgegeben

Damals zeigte sich der Bahnhofsbesitzer noch zuversichtlich, dass der Umbau zu einem gastronomischen Betrieb noch im Jahr 2003 weitergehe. So bestätigte er im Februar vergangenen Jahres, dass er bereits mit Gastronomieberatern und Brauereien in Verhandlung stehe. Die Eversburger warten noch heute auf Veränderungen.

Dabei ist das Interesse für eine kommerzielle Nutzung groß, nur scheint es dem Eigentümer an Investoren zu fehlen. " Bei uns liegt kein Bauantrag für das denkmalgeschütze Gebäude vor", bestätigt Franz Schürings, Leiter des Fachbereichs Immobilien und Hochbau. Mit einem Umbau könnten sich auch die Chancen erhöhen, dass der Bahnhof nach vielen Jahren wieder zum Haltepunkt wird. Die Nordwestbahn zeigte im letzten Jahr noch Interesse - der Fahrplan erlaubte damals aber keien weiteren Halt. Um die Verwendung des Fachwerkbaus rankten sich noch andere Gerüchte. Manche Eversburger befürchteten, dass ein Bordell in ihrer Nachbarschaft eingerichtet werde. Eggemann gab im letzten Jahr Entwarnung: Solche Absichten habe es nie gegeben, und mit ihm werde es sie auch in Zukunft nicht geben, sagte er nach dem Kauf des verwahrlosten Bahnhofsstation. Ein Anwohner spricht aus, was sich viele fragen: " Ob, wann und welche Verwndung wird für den beliebten Bahnhof gefunden?"

EIN TRAURIGER ANBLICK: Der Eversburger Bahnhof braucht dringend eine Schönheitskur.
Autor:
Daniel Hopkins


Anfang der Liste Ende der Liste