User Online: 1 | Timeout: 12:04Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Petrus spielt die Schlüsselrolle im Historiendrama
Zwischenüberschrift:
Liguster für den Säulenheiligen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Petrus spielt die Schlüsselrolle im Historiendrama

Liguster für den Säulenheiligen

Eversburg / Hafen (rll) Sein Schlüssel verschwindet in regelmäßigen Abständen. Aber jetzt ist Petrus auch noch seine Rhododendron-Bepflanzung abhanden gekommen. Etwas kahl steht der Wächter der Himmelspforte an der Petrusallee. Am 27. März spielt er die Schlüsselrolle in einem " komödiantischen Historiendrama" des Piesberger Gesellschaftshauses.

Die Petrus-Säule steht zwar genau genommen im Stadtteil Hafen, sie gehört aber zu den wenigen Überbleibseln, die an das alte Wasserschloss Eversburg erinnern, die frühere Sommerresidenz der Dompröbste. Ihre glanzvollen Zeiten erlebte die Eversburg im 18. Jahrhundert, als Ferdinand von Kerssenbrock ihr Hausherr war.

Der Säulenheilige markierte einst das Ende der Allee, die zum Wasserschloss führte. Warum gerade Petrus? Weil er der Namenspatron des Osnabrücker Doms ist. Die in den Sandstein gravierte Jahreszahl 1737 deutet auf das Jahr hin, in dem Kerssenbrock zum Domprobst ernannt wurde. Bei der heutigen Säule handelt es sich allerdings um eine Nachbildung von 1953, denn das Original wurde im Krieg zerstört.

Seit einigen Tagen fragen sich die Spaziergänger, warum die Stadtgärtner den Sockel freigelegt haben. Stefan Otte vom Fachbereich Grün und Umwelt gibt die Antwort: Der Rhododendron hat im vergangenen Jahr arg unter der Hitze gelitten, jetzt soll Petrus nach Absprache mit der Denkmalpflege von Liguster eingerahmt werden.

Der Himmelswächter mit dem Schlüssel steht im Mittelpunkt einer außergewöhnlichen Ortserkundung, mit der das Piesberger Gesellschaftshaus Kinder, Jugendliche und Erwachsene ansprechen will. Es geht das Gerücht, dass Domprobst von Kerssenbrock im Jenseits keinen Frieden gefunden hat und auf Erden wandelt, um doch noch den Schlüssel zum Himmel zu finden. Treffpunkt ist am 27. März um 18.30 Uhr an der Säule (Anmeldung bis zum 21. ' März unter Telefon 1208888).

DER SÄULENHEILIGE: Petrus wartet auf die Ligusterbepflanzung. Foto: Klaus Lindemann
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste