User Online: 1 | Timeout: 18:43Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Flüsterasphalt in Nahne: Ende März geht es los
Zwischenüberschrift:
Straßenbauamtsleiter Piroutek informierte die Anwohner
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Flüsterasphalt in Nahne: Ende März geht es los

Straßenbauamtsleiter Piroutek informierte die Anwohner

Nahne (cwi)

Der lang ersehnte " Flüsterasphalt" auf der Autobahn A 30 zwischen dem Südkreuz und Sutthausen kommt. Ende März sollen die Arbeiten beginnen.

Für die Anwohner überbrachte Straßenbauamtsleiter Wolfgang Piroutek die frohe Botschaft. Die Nahner CDU-Ratsfrau Annegret Gutendorf hatte ihn zu einem Gespräch eingeladen. Nach dem Zeitplan der Behörde soll die nördliche Fahrbahn (Richtung Amsterdam) nach Ostern gesperrt werden.

Der Verkehr muss dann auf den anderen Fahrbahnteil eingehen. Etwa sechs Monate, so schätzt Piroutek, werden die insgesamt 6, 4 Millionen Euro teuren Bauarbeiten dauern. Die Kosten trägt das Bundesverkehrsministerium.

Der neue Belag besteht aus einem offenporigen Material. Um ungefähr fünf dB( a) werde der Schall gedämpft, kündigte Piroutek an. Für das menschliche Gehör eine Verringerung um die Hälfte.

Die Entlastung wird allerdings erst in vollem Umfang spürbar sein, wenn auch die südliche Fahrbahn mit dem neuen Asphalt versehen ist. Vermutlich wird das 2006 oder 2007 geschehen, sofern der Bund das Geld trotz Zusage nicht noch kappt. Das Verkehrsministerium investiert insgesamt 75 Millionen Euro für den neuen Straßenbelag zwischen Hasbergen / Gaste und Melle-Bruchmühlen.

In Nahne kämpfen die Anwohner schon seit langem für einen wirksameren Schallschutz. Vor anderthalb Jahren wurden bereits neue Schutzwände errichtet. Doch immer noch ist es laut. " Wir hoffen jetzt auf eine wirkliche Verbesserung", fasste Heinz Masselink die Freude der Anwohner zusammen.

BALD GEHTS LOS, verspricht Straßenbauamtsleiter Wolfgang Piroutek (mit Krawatte) den Anwohnern der Autobahn A 30 in Nahne. Foto: Osterfeld
Autor:
cwi


Anfang der Liste Ende der Liste