User Online: 1 | Timeout: 07:01Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Eine "Ruhige Oase" für junge Familien
Zwischenüberschrift:
Im Eck zwischen Osning- und Wörthstraße entstehen 50 neue Eigenheime für sechs Millionen Euro
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Eine " ruhige Oase" für junge Familien

Im Eck zwischen Osning- und Wörthstraße entstehen 50 neue Eigenheime für sechs Millionen Euro

Von Meike Hohenbrink

Schölerberg
Kaum graben die Bagger am Jahn-Carree, nimmt die Stadt das nächste große Wohnungsbauprojekt in Angriff. Gestern wurde das Architekten- und Investorenpaar für die Bebauung der von Osning-, Wörth-, Iburger und Meller Straße eingekesselten Fläche ausgewählt. An dieser Stelle sollen auf 14721 Quadratmetern künftig 50 neue Eigenheime entstehen. Gesamtvolumen: sechs Millionen Euro.

Im November hatte die Stadt gemeinsam mit der Bremischen Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau als Treuhänderin der Fläche den Wettbewerb ausgeschrieben. Er gehört zum Projekt " Soziale Stadt", das innerstädtisches Wohnen fördert. Die Besonderheit: Es sollten keine Luftschlösser gebaut, sondern realisierbare und finanzierbare Vorschläge erarbeitet werden. Aus diesem Grund habe man sich entschlossen, Architekten und Investoren als Paar ins Boot zu holen, erklärte Stadtbaurat Jörg Ellinghaus gestern. So sei gleichzeitig die Finanzierung des Bauprojekts gewährleistet.

Das Empfehlungsgremium, das sich aus Fachleuten, Vertretern der Stadt sowie einem Vertreter des Stadtteilforums zusammensetzte, hat sich einstimmig für die Entwürfe der PPL Planungsgruppe Hamburg und. der RBO Erste Projektentwicklungsgesellschaft Bremen ausgesprochen. " Der Vorschlag ist sehr straff, klar und in seiner Einfachheit überzeugend", lobte der Juryvorsitzende Heiko Reinders.

Demnach soll dieTeutoburger Straße Richtung Norden bis zur Wörthstraße verlängert und für den Anliegerverkehr freigegeben werden. Links und rechts der Straße erstrecken sich in mehreren Reihen die neuen zwei- bis zwei-einhalbgeschossigen Einfamilienhäuser in modernem Design. Große Grünflächen lockern den Wohnbereich auf. Ellinghaus nennt den künftigen Wohnblock eine " ruhige Oase", die besonders junge Familien anziehen soll. Der neue Wohnblock solle außerdem " Impulsgeber für die Nachbarschaft sein". Den Zeitpunkt für den ersten Spatenstich konnte er noch nicht nennen. " Sobald wie möglich", bekundete Ellinghaus nur. Der Investor und die Sanierer kümmerten sich nun um Details und die Vermarktung.

EIN GELUNGENES KONZEPT nennen Architekt Heiko Reinders und Stadtbaurat Jörg Ellinghaus (von links) den Gewinnerentwurf für das Wohnen im Innenbereich Wörth- und Osningstraße. An dieser Stelle sollen 50 neue Eigenheime entstehen. Foto: Hehmann
Autor:
Meike Hohenbrink


Anfang der Liste Ende der Liste