User Online: 1 | Timeout: 06:03Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Eine Turnhalle für wenig Geld?
Zwischenüberschrift:
Niedersachsenbad: Vorschlag der Grünen in der heutigen Ratssitzung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Eine Turnhalle für wenig Geld?

Niedersachsenbad: Vorschlag der Grünen in der heutigen Ratssitzung

Osnabrück (fhv) Was geschieht in Zukunft mit dem Niedersachsenbad an der Natruper Straße? Die Fraktion der Grünen hat schon mal eine Idee formuliert: Mit dem Umbau zu einer Sporthalle könne die Immobilie weiterhin sinnvoll genutzt werden.

Heide Lugert, für die Ratsfraktion der Grünen in den Schul- und Sportausschuss entsandt, nennt das Beispiel der früheren Schwimmhalle in Gretesch als Beispiel: " Der Umbau hat gezeigt, dass ehemalige Schwimmbäder auch weiterhin sportlich genutzt werden können." In der Ratssitzung am heutigen Dienstag (ab 17 Uhr, Rathaus) werde ihre Partei einen entsprechenden Antrag stellen, kündigte Lugert an.

Derzeit sind für das Niedersachsenbad die Stadtwerke als Betreiber verantwortlich. Roland Ketteler verweist auf den gültigen Ratsbeschluss, wonach das Niedersachsenbad definitiv geschlossen werden soll, wenn das Nettebad wieder in Funktion ist. " Ab Dezember dieses Jahres werden wir an der Natruper Straße den Rückzug einleiten", sagte Ketteler gestern, " mit dem Schuljahrswechsel im Februar ist dann Schluss." Allerdings ist mit dem Niedersachsenbad auch das Blockheizkraftwerk gekoppelt. Es erzeugt Wärme und zwar nicht nur für das Schwimmbad, sondern auch für eine ganze Reihe von öffentlichen und privaten Objekten in der Innenstadt: Remarque-Hotel, Stadthaus, Felix-Nussbaum-Haus und auch das Wohnstift auf dem Westerberg.

Was mit dem Schwimmbad an der Natruper Straße geschehen solle, ist nach den Worten von Roland Ketteler bislang noch nicht geklärt. Unabhängig von der weiteren Verwendung des Schwimmbad-Gebäudes müsse zunächst der künftige Wärmebedarf exakt ermittelt werden, so Ketteler weiter: " Der Heizkessel im Niedersachsenbad ist derzeit noch Bestandteil der Spitzenlast-Abdeckung."

Alle weiteren Fragen seien jedoch zunächst im Rahmen der Stadtplanung und mit der OPG zu erörtern, so der Bäder-Gewaltige bei den Stadtwerken.

RÜCKWÄRTS INS WASSER: Noch für ein Jahr herrscht Badespaß im Niedersachsenbad. Die Grünen denken an eine Umwidmung zur Turnhalle, um den Abriss zu vermeiden. Fotos: Gert Westdörp

WAS GESCHIEHT im kommenden Jahr mit der Schwimmhalle an der Natruper Straße?
Autor:
fhv


Anfang der Liste Ende der Liste